Freitag, 31. Januar 2020

Guten Morgen : )

DAX … ohne Worte. Im Ernst, es ist mir ein Rätsel was der da treibt. Schick wäre ein vorhergehender Anlauf auf 13329 gewesen, und dann nach Süden statt umgekehrt. So haben wir nun unten einen Fehlausbruch, und oben nichtssagenden Freiraum. Entsprechend schwer ist es, hier den Verlauf der Tageskerze bzw. das Ende der Wochenkerze vernünftig zu prognostizieren. Zum Scalpen sicherlich ein hervorragender Markt, keine Frage, und da die Tendenz hier aktuell eher seitwärts ist, könnte das auch heute wieder gut funktionieren. Als Maximum habe ich zunächst 13348 markiert. Neben 13329 sehe ich da mehr im Moment nicht, zumal ab 13375 der Short Trend in Gefahr wäre.

Dow … eine ziemliche Kampfansage an die Bären, was er da im Tageschart hinterlassen hat. Aber noch ist der Abwärtstrend intakt, aber nicht mehr ab etwa 28940. Generell aber, wenn man das Auf- und Ab zwischen 28513 und 28694 mal aussen vor lässt: Es ging von grün nach rot, eigentlich recht simpel, und auch ein Markt der aufgrund der Vola sehr gut zu scalpen war. Wer die paar wenigen Marken aus dem Blog gestern im Chart hatte, sollte recht einfach klar gekommen sein.

Die bloße Form der Tageskerze sagt nicht unbedingt etwas aus, denn wenn etwas arg long aussieht, passiert nicht selten auch mal das Gegenteil. Hier ist in der Wochenkerze noch alles offen. Ab 28940 aber ist das Gap- nur noch ein Katzensprung, und ist es erst mal zu, wird m. E. auch 29008 nicht mehr reichen, da packe ich dann gerne mal noch 200 Punkte oben drauf, bevor ich den Short eine Ebene höher in Angriff nehme. Aber: Noch sind wir da nicht, zumindest nicht zu dem Zeitpunkt wo ich das hier schrieb.

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Donnerstag, 30. Januar 2020

Guten Morgen : )

DAX … viel geschrieben hab ich gestern ja nicht, aber war, so wie es aussieht, auch genau richtig. 13375 sollte ein vorläufiges Ende der Bewegung zu finden sein, das hat er wörtlich genommen. Ob es das war … gute Frage. Donnerstag ist der Tag, an dem der Freitag nicht selten vorbereitet wird. Generell hat die Wochenkerze gute Karten in rot zu enden. Von mir aus kann er gerne nochmals kurz in Richtung 13400 laufen, so lange es dort was auf den Deckel gibt. Wichtig wäre aber, dass er – wenn er überhaupt auf die Idee kommt – von dort wieder zügig unter 13329 geht.

Was bei 13329 auffällt, ist, dass der Punkt wenig gehandelt wird, auch wenn er sowas wie eine „Schaltzentrale“ zu sein scheint. Das kann täuschen. In der Vergangenheit ging das jedes Mal schlagartig ab dort, und eigentlich immer nur runter. Das heisst, ich werde darauf achten, ob Verkaufsvolumen ab 13329 rein kommt, das deutlich über dem davor liegenden, durchschnittlichen Tagesvolumen liegen muss, das wäre dann ein Trigger für die Südfahrt.

Dow … ein Hütchen über 28862. Nicht wirklich nett, aber auch nicht wirklich neu. Es ist typisch, dass wenn ein Punkt wie dieser, auffallend oft gehandelt wird – und das war gestern eindeutig so – dass dann eine Stundenkerze drüber gestellt wird, deren Unterbieten dann erst der Abzug für die weitere Bewegung ist. Was hier gut gepasst hat, war der EMA 200 im H1, als Fishing-Point, wie ich das letztens auch in einem separaten Beitrag beschrieben habe.

Auch er hat gute Karten, von hier aus die 27.xxx zu erreichen, darf natürlich aber nicht mehr über das gestrige Tageshoch. Gap-Close und dann runter … naja, diejenigen die mich regelmässig verfolgen wissen, dass das so gut wie nie mein Ansatz ist. Ein Gap-Close wäre aus meiner Sicht ganz klar nicht bärisch.

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Mittwoch, 29. Januar 2020

Guten Morgen : )

DAX … Reaktion an der alten 13167 und wohin? Natürlich gleich zu 13329. Bisschen Grande-Chaos alles, aus meiner Sicht. Denkbar wäre ein vorläufiges Finale an 13375, was auch zur 28862 im Dow passen würde.

Sorry, wenn ich heute etwas kurz angebunden bin, dennoch …

euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Dienstag, 28. Januar 2020

Guten Morgen : )

DAX … das sieht dezent ungesund aus, deckt sich aber mit meiner Einschätzung vom Freitag, als ich den Anstieg als konstruiert und Squeeze-Alike beschrieben habe. Nun ja, nachher weiss man es immer besser, spielt aber auch jetzt nicht mehr wirklich eine Rolle.

Ich zeige bewusst mal das Bild im D1 und nicht im H1, weil das vermutlich sonst wenig Sinn macht. Bei solchen Bewegungen – wir reden hier von fast 400 Punkten in weniger als 24 Handelsstunden! – macht es keinen Sinn, die Ziele/Punkte im H1 zu suchen. Der DAX, wenn er sich nicht fängt, könnte hier leicht in den Panik-Modus verfallen. Schön finde ich natürlich, dass endlich 13329 erreicht wurden und sich auch generell meine Skepsis gegenüber DAX und ATH, geschweige denn DAX und 14.000 etc., bewährt hat. Dazu habe ich mich ja zu genüge ausgelassen.

Das erschreckende ist, dass der DAX prozentual mehr als 2/3 des Dow hingelegt hat, womit sich die Frage aufdrängt: Was passiert eigentlich, wenn der Dow mal wieder eine Abwärtsbewegung von 1.000 Punkten macht? Das Gap da oben werden wir jedenfalls so schnell wohl eher nicht mehr los. Wer hier noch Long sucht muss verdammt optimistisch sein. Dass sich das nicht aufs Daytrading bezieht, sollte klar sein, die Rede ist von Buy & Hold, also vom Investieren. Also, schwer zu sagen wo und wie er korrigieren will, wir werden es aber rausfinden im Laufe des Tages und ich werde sicherlich einen Trade platzieren. Darum gehts ja im Daytrading: Richtung egal, Hauptsache das Ergebnis stimmt.

Dow … die erste grüne unter dem Gap hat er sich gekrallt und versucht sich zu sehr früher Stunde dort zu fangen. Ob das gelungen ist über Nacht, wir werden sehen. Sollte hier ein Rücklauf kommen, wäre natürlich 28862 die Kandidatin meiner Wahl. Grund: Paritätsumkehr, was auch sonst. Für eine weitere Abwärtsbewegung wäre es wichtig, dass diese Markt dann hält und das Gap vor allem offen bleibt. Daher passt sie perfekt ins Bild. Trotzdem, und das ist vielleicht wichtiger: Man muss nicht zwangsweise long bis dahin handeln 😉

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Montag, 27. Januar 2020

Guten Morgen : )

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Freitag, 24. Januar 2020

Guten Morgen : )

Es ist Freitag. Ja, ich weiss, dass das oben steht und alle schon wissen. Das Problem des Freitags ist aber, dass Short meistens nicht funktioniert. Von daher ist das bei dem Schlusskurs von gestern nicht so ohne.

Zwar hat gestern alles sehr schön gepasst, die Trendrichtung war in beiden Märkten klar, aber DAX hat 50 Punkte über dem Target bei 13329 gekniffen und Abends schon wieder an die morgendliche Hürde bei 13480 geklopft, während Dow auch nur einen Dip unter 29000 – immerhin genau wie erwartet – gemacht hat, aber auch hier fehlt mir die Übertreibung nach unten, welches die 27862 gewesen wäre. Stattdessen begnügte dieser sich wiederum mit der eigentlich für nicht mehr wichtig empfundenen 27974 in Orange und hievte sich wieder an 29167 um dort auch zu schliessen. Tzzz ….

Und nun? Gute Frage. So souverän wie ich gestern den Markt sowohl morgens in Thorstens Webinar als auch in den Kommentaren greifen konnte, so einfach wird das heute nicht. Es bleibt nichts anderes übrig, als die Eröffnung abzuwarten.

Was ich allerdings für denkbar halte, wäre seitwärts. Das heisst, die Wochenkerzen könnten durchaus in rot schliessen, aber ohne neues Low, so dass wir dann erst Montag nochmal knapp unter die Highs laufen und ab dort einen zweiten Versuch nach unten unternehmen. Das ist allerdings nur eine Vermutung. Die Grenzen dafür sind ja im jeweiligen Bild erkennbar.

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

EMA & Co. vs. Trendhandel

Einhundertsechsundzwanzig Chancen Recht zu behalten

In Webinaren erwähne ich immer wieder, dass ich von EMAs nichts halte. Manch einer mag das vielleicht nicht hören und hat da eine andere Meinung oder ist womöglich sogar verärgert. Um das mal an einem Beispiel zu begründen, führe ich das mal etwas genauer aus.

Nun, es ist so, dass ich schon vor einigen Jahren versucht habe, eine automatisierte Handelsstrategie anhand von EMAs und SMAs zu programmieren. Hier wurde wirklich alles getestet, alle möglichen Timeframes und und alle denkbaren Varianten von SMA oder EMA. Allen voran die gängigen SMA 12, 20, 50, 200 sowie EMA 21 und EMA 200, aber auch Exoten wie SMA 168 etc. Direkte Abpraller, Rücktest nach Schlusskurs darüber etc. pp. Es ist ja nicht so, dass mir das alles nicht bekannt wäre. Resultat nach hunderten Tests und tausenden Stunden Rechnerzeit: Es existiert kein reproduzierbarer Handelsansatz.

Allein dieses Wissen, das die meisten nicht haben dürften, reicht für mich aus um mich in dieser Haltung sicher zu fühlen. Wer diese belegbaren Resultate aber nicht hat, findet stattdessen immer wieder im Chart vermeintliche Beweise, und damit die Überzeugung, dass ich doch keine Ahnung habe. Hier steht aber subjektive Wahrnehmung gegen belegbare Resultate. Und bis heute konnte mir niemand zeigen, wie man denn einen EMA oder SMA konstant handelt. Warum nicht? Nun, ich meine die Antwort zu kennen: Weil es im allgemeinen nicht funktioniert, zumindest nicht in normalen Marktphasen.

Hier vergessen wir auch mal nicht, dass, wenn man nur die obigen Standard-SMAs und EMAs her nimmt und auch nur die sieben Standard-Timeframes (M1-D1), wir bereits bei einer Anzahl von 42 Kurven im Chart sind. Zweiundvierzig! Und damit nicht genug. Im DAX haben je nach Indikation auch 3 verschiedene Zeiträume. Das heisst, dass wir zu bestimmten Zeiten diese 42 mit 3 multiplizieren müssen, also 126 Kurven bzw. Punkte haben. Und dann gibts noch die ganz speziellen und geheimen SMAs und EMAs. Mit jedem weiteren kommen also 21 Punkte dazu. Und wenn man dann noch die Timeframes auf M2 oder M10 etc. erweitert, sind wir längst bei über 200 Möglichkeiten.

Die Chance, dass also einer dieser 42 – 200 Indikatoren reagiert, ist ungefähr so hoch, wie wenn ich ebenso viele beliebige Linien irgendwo hin zeichne und mir dann anschliessend einbilde, diese oder jene wäre der Grund gewesen. Faktisch, und das ist in Anbetracht dieser Zahlen schwer von der Hand zu weisen, spielt Kollege Zufall hier mit aller Wahrscheinlichkeit die wohl größte Rolle.

Aber, es gibt auch Situationen, wo ein EMA vermeintlich eine Rolle spielt.

Perspektive #1

Dazu ein beliebiges Beispiel im DAX von heute, 23. Januar 2020. Wenn man sich den EMA 200 im Bild ansieht, sieht es aus, als wäre er angelaufen worden. Aber hier muss man fragen: Wo ist die Logik? Der M5 läuft dran, schliesst drüber, läuft hoch, doch nicht weiter, schliesst drunter, kommt zurück etc. Ergo: Keine Logik.

Was in diesem Beispiel viel besser erkennbar eine Rolle spielt, ist der Trend. Und für mich sieht es so aus, als wäre der EMA perfekt geeignet, um die Händler, die daran glauben, in die Irre zu leiten. Faktisch haben wir hier einen Short-Trend, und der EMA 200 liegt an der Oberkante des Trends bzw. knapp darunter. Der Markt aber hat versucht den Trend zu knacken, und der EMA 200 war hier zufällig in der Nähe. Eigentlich hätte er perfekt gelegen, um daran zu drehen. Aber, da Retailer gerne den EMA handeln, ist womöglich genau das nicht passiert.

Schaut man aber mal zurück, wenn auch nicht in diesem Bild, wir man jedoch auch viele Situationen finden, wo der Kurs knapp vor einem EMA dreht oder einfach durch läuft. Woran liegt das? Meines Erachtens ganz einfach daran, dass der EMA nicht zum Trend gepasst hat, dafür aber einer von den anderen 199 Kandidaten vermeintlich das Rennen gemacht hat. Ganz nach dem Motto: Einer ist immer da, und der wars dann.

Wo ein EMA 200 tatsächlich gerne mal passt, und das ist der einzige Grund warum ich sie üblicherweise im Bild habe, ist beim Stop-Fishing, oben wie unten. Wie kann das sein? Naja ich vermute hier mal ganz einfach, dass es natürlich auch größere Händler gibt, die auf den EMA bauen und im Prinzip den gleichen Irrtümern unterliegen können wie alle anderen auch. Also dann funktioniert es doch? Naja, nur weil ein Händler größer ist, heisst das noch lange nicht, dass dieser besser ist als ein Retailer. Er bewegt aber den Markt an der Stelle, wo er sich positioniert, und deshalb gibt es dann auch eine Reaktion. Ob die restlichen Marktteilnehmer aber dann lange folgen, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Perspektive #2

Ich spiele das Szenario auch mal im M15 weiter. Hier sieht man, dass der SMA 50 reagiert hat. Dann wurde er überboten, getestet, und hat doch nicht gehalten. Der Trend ist der gleiche wie im M5: Short. Und die Trendgrenze ebenfalls. Hinzu kommt sogar das Value Area High. Im Umkehrschluss bedeutet das doch, dass ein Trend eine klare Linie bietet, die auch nicht im Markt umher wandert. Also eine Konstante, während jeder gleitende Durchschnitt eine Variable ist. Ich persönlich finde das um einiges greifbarer und vor allem einfacher, als mit Kurven zu hantieren, die sich permanent verändern.

Es kann jeder seine eigene Meinung haben, keine Frage, ich empfehle aber jedem – dringend – subjektive Wahrnehmungen abzulegen. Das gelingt aber nur, wenn man Ansätze, von denen man glaub sie taugen etwas, im Backtest auf den Prüfstand stellt und sich selbst überzeugt. Das gilt natürlich auch für alle andere Ansätze. Und wenn man zu dem Schluss kommt, dass das vielleicht doch so nicht stimmt wie man immer dachte, dann sollte man sich davon befreien. Auch wenn mich der ein oder andere dafür nicht mag, aber ich betone immer wieder: Meinungen haben im Trading nichts zu suchen. Und der einzige, dem man beweisen können muss, dass man im Recht ist, ist man selbst.

„Du selbst bist dein größter Gegner im Trading!“

Bestimmt schon mal gehört, und auch hier passt es wieder 🙂

Fazit

The trend is your friend. Auch keine wirklich neue Erkenntnis. Aber, wenn schon ein klarer Trend vorliegt, wie in diesem Beispiel, dann folge ich dem und versuche mich nicht an Kaffeesatz-Lesereien mit irgendwelchen Indikatoren und schon gar nicht folge ich meiner Meinung.

PS: Backtesting mit dem StereoTrader

Manuell backtesten kann man seine Ansätze übrigens mit dem StereoTrader im History-Trading im MT4. Hierzu gibt es auch zahlreiche Videos bei YouTube.

Nachtrag

Die obige Beschreibung ist in Echtzeit am Markt erstellt worden, und gehört damit nicht in die Kategorie der nachträglichen Erklärungen, auch wenn das hier und jetzt natürlich schwer nachvollziehbar ist. Zweifler dürfen aber gerne den Echtzeit-Content dazu im Traders Club StereoTrader, also der Facebook-Gruppe, dazu überprüfen.

Der weitere Verlauf hat sich im übrigen wie folgt dargestellt, ist also ganz einfach dem Trend weiter gefolgt.

Donnerstag, 23. Januar 2020

Guten Morgen : )

DAX … „bisschen“ höher gestartet als gedacht, aber im Endeffekt völlig egal, haben wir doch das High bei 13630 souverän short gehandelt. Sehr sauber hat er das doch etwas schmutzige Stop-Fishing am neuen ATH absolviert.

Wie gestern schon beschrieben, könnte ein Abdriften unter 13563 den ganzen Anstieg jäh beenden. Und mal ganz ehrlich? Ich finde den DAX und den Hype um ihn fundamental lächerlich. Nach Jahren der Bemühungen hat er es nun sage schreibe kaum mehr als 30 Punkte über das alte Allzeithoch geschafft, das sind 0,22% Steigerung gegenüber dem alten High. In der gleichen Zeit hat der Dow das alte ATH um über 11.000 Punkte überboten, was über 61% sind, also das 277-fache. Sorry, Deutschland, aber das ist mehr als peinlich und ganz sicher kein Grund für Euphorie. Das mag hier unwichtig erscheinen, ist es für meine Begriffe aber nicht, und es war ein Grund mehr warum Short über 13600 sehr ungefährlich war und vielleicht auch eine Short-Chance für sehr, sehr lange Zeit.

Unverändert baue ich auf 13329, auch wenn man es nicht mehr hören kann. Das Problem nun ist aber, dass damit der Trend dahin wäre und man dort zwar vielleicht eine Reaktion nach oben finden wird, aber vermutlich nichts, was weit kommt. Das wäre halt schade, aber eben die logische Konsequenz des Anstiegs ohne vernünftigen Rücksetzer. Warten wir es mal ab.

Falls jemand short ist: Ich mache an meinem Short rein gar nichts mehr, ausser den Stop über 13563 legen, aber ansonsten halte ich erst einmal die Füße still und schaue mir das Gezanke aus sicherer Entfernung an.

Im übrigen, falls sich jemand wundert, weil ich ja im „Trades Only“ Thread „nur“ 40 Punkte im DAX mitgenommen habe – Ja, das ist schon richtig, der Thread dient hauptsächlich dazu, einen konstanten Handelsansatz aufzuzeigen und baut auf Sicherheit, auf tägliche Trades, nicht auf Strecke. Von daher kann es immer wieder mal sein, dass ich persönlich etwas länger an einem Trade festhalte bzw. den Exit anders manage, als dort angegeben.

Dow … die Kauflaune über 29318 war mehr als überschaubar, und somit auch nicht weiter verwunderlich, dass das Vortagestief nahezu unweigerlich auf der Attacke-Liste stand und zu später Stunde sogar unterboten wurde. Das eröffnet nun jene Möglichkeiten nach unten, die ich gestern schon angeführt habe.

PS: Die Frühaufsteher dürfen heute zu Thorsten Helbig ins Webinar. Ab 07:45 wird der Euro beackert und vermutlich auch der DAX getreten 😉

Zur Anmeldung ->

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Mittwoch, 22. Januar 2020

Guten Morgen : )

ehrlich gesagt kommen mir die Märkte ein bisschen wie ein Psycho-Film vor. Die Trends im H1 sind eigentlich abwärts, DAX sowie Dow, aber die Motivation ist mehr als überschaubar. Das kann man nun leider deuten wie man will, denn es könnte bedeuten, dass sich das ganze bald wieder umkehrt, oder aber es sind die Vorboten bis zur Etablierung.

Rein vom jetzigen Bild her könnten beide einfach nach unten rauschen, Dow in Richtung 29008, DAX in Richtung 13329. Aber gerade im DAX ist dieses Gezerre an 13500 für meine Begriffe langsam wirklich unerträglich, von daher lasse ich von dem tendenziell auch die Finger heute.

Übrigens, motivierte Frühaufsteher dürfen morgen gerne bei meinem Freund und Kollegen Thorsten Helbig mal vorbeischauen, der ab 07:45h in gewohnter Weise den Euro rasiert und natürlich auch was zum DAX sagen wird.

Zur Anmeldung ->

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Dienstag, 21. Januar 2020

Guten Morgen : )

Live-Trading um 08:45h zur DAX-Eröffnung in Kooperation mit FXFlat:

Zur Anmeldung ->

Zu den beiden Kandidaten erst einmal nur das jeweilige Bild aus dem H1. Alles weitere dann im Webinar.

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.