Freitag, 15. Januar 2021

Guten Morgen : )

Spätestens dann, aber wirklich genau dann, wenn ich nicht mehr an Short denke, dann kommt die lange rote Kerze im H1. Das war so klar, aber auch recht dumm von mir. Ich predige immer: Wenn der Markt bei schlappem Volumen steigt, sind das Retailer, kein Profis, aber letztere lassen gewähren, locken sie dann noch ein wenig auf die falsche Fährte und dann wird auf den Knopf gedrückt.

Die Rede ist natürlich vom Dow. Die falsche Fährte bzw. Bullenfalle war eindeutig die 15-Uhr-Kerze, steht da wie eine Rakete im Bild und zeigt in Richtung Mond. 31.230 wollte ich eigentlich sehen um Long aufzulösen, bei 31.225 war der Spuk vorbei. Also echt jetzt. Wie dem auch sei, nach Legende wäre 31.197 erstmal long gewesen, hat aber nicht bestanden, Schlusskurs H1 darunter, dann also im Rücklauf-Short. Wer es gemacht hat: Glückwunsch. Ich hab währenddessen ein Nickerchen gemacht und Long viel zu schwach glattgestellt und Short nicht wirklich erwischt.

Was natürlich auch dezent sinnfrei erscheint, ist die Tatsache, dass er drei Tage lang unbedingt über das Gap wollte, auf Biegen und Brechen, und kaum steht er schon zur Kassa-Eröffnung endlich drüber, will er mit aller Gewalt drunter. Auf sowas muss man auch erstmal kommen. Der Schlusskurs im Kassa entsprechend endlich wenigstens unter 31.029, wenn auch nicht unter 31.000 und demnach auch nicht unter dem Mittwoch. Was mich etwas stört, ist dass heute Freitag ist. Diese Tage sind bekanntermaßen selten short und die Wochenkerze zeigt in dem Kontext auch nicht gerade wirklich Motivation für runter. Allerdings, wenn wir nochmal über 31.100 bzw. 31.135 (Gap) laufen, suche ich mir nen anderen Job. Ich hatte mal ne Kaffeetasse, auf welcher stand, dass Milchmann kein schlechter Beruf für mich wäre. Ich werde dann drüber nachdenken, wenn es so kommen sollte.

Das heisst für heute, entweder Stillstand, 30.800 oder tatsächlich 30.557, mit anderen Worten: Nix oder runter, aber bloß nicht hoch.

DAX … wenn man glaubt es geht nicht noch lahmer, zeigt der DAX wie das geht. Ich will jetzt sicherlich nicht jeden Tag über den deutschen Leidindex  lästern, aber da waren Stundenkerzen mit einer Spanne von 5-8 Punkten, mehrfach hintereinander. Auch die Schlussbewegung, machte mit 30 Punkten eine traurige Figur, während sie im Dow bei 170 lag.

Ich will den armen Kerl ja nicht dissen, schon gar nicht diejenigen von euch, die ihn handeln, aber ich kann da leider nichts analysieren, ausser eben, dass der Markt komplett tot ist und im Zweifelsfalle ohnehin den Amis folgen wird, also kann man auch gleich auf die US-Indizes schauen bzw. diese handeln.  Nicht böse sein also, ich bin nicht schuld … ausnahmsweise.

Was meiner Meinung nach hier mit verantwortlich ist, ist das Fehlen meines „Freundes“, den ich seit Jahren im DAX beobachte. Der hatte fertig bei 13.329 und der hat über Jahre an den orangenen Linien immer die längsten Kerzen mit dem höchsten Volumen gebaut. Hier oben existieren diese Linien nicht, daher ja auch meine Aussage: Es existiert kein DAX über 14.000, weil wer soll´s denn machen? Dieser Händler jedenfalls nicht.

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

 

  (Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Donnerstag, 14. Januar 2021

Guten Morgen : )

Fangen wir mal mit den schlechten Nachrichten an:

DAX … ich habe für mich gestern entschieden, den DAX vorerst nicht mehr zu handeln und ob ich ihn hier noch weiter unter die Lupe nehme, ich weiss es ehrlich gesagt noch nicht. Die Gründe sind vielfältig, einerseits persönlich, andererseits rein sachlich. Persönlich ist es so, dass mir der DAX die meiste Zeit wirklich auf den Zeiger geht und ich auch nicht selten die Minus-Trades mit dem Dow subventionieren muss, weil ich auch gerne mal genervt aufgebe und den Flat-Button drücke, wenn ich keine Lust und/oder Zeit mehr habe, ganz egal was die P/L-Anzeige dann gerade zeigt.  

Zwar habe ich gestern in „Trades Only“ noch >60 Punkte hingezaubert mit dem DAX, aber welch ein Krampf war das bitte. Und es ist leider ständig so. Und da kommt der sachliche Teil ins Spiel. Liquidität und ATR sind unterirdisch im DAX, und zwar meistens. Aktuell betrachtet, liegt die ATR etwa bei der Hälfte dessen, was sie an Weihnachten war – und Weihnachten steht nicht gerade für viel Bewegung, auch wenn das 2020 etwas besser war. Sie beträgt mit 42 Punkten im H1 derzeit etwa 50% der ATR vom Dow, und in volatileren Phasen liegt sie mit <>80 bei etwa 1/3 des Dow, wobei die Ticksize des Future neuerdings ja bei 1 Punkt liegt, und der Spread im CFD ebenfalls bei 1 Punkt oder knapp drunter – im Dow jedoch auch: 1 Punkt. Das heisst mit anderen Worten: Den DAX zu handeln kostet das doppelte bis dreifache, was gerade bei Intraday-Handel, insbesondere Scalping massiv zu Buche schlägt. Im Dow ist es fast unmöglich nicht 1-2 Punkte zu ergattern, wenn man in die Bewegung handelt, im DAX sind die Minutenkerzen teilweise nur 1 Punkt lang und er läuft unfassbar illiquide, meistens extrem unsauber, steht oft gänzlich. 

Im Daytrading heisst das ausserdem, dass man für 20 Punkte im Schnitt eine ganze Stunde einplanen muss, wenn man nicht gerade das Low oder High perfekt erwischt hat. 

Das alles zusammen, on Top mit der Tatsache, dass der DAX sich morgens nach der Eröffnung kaum noch bewegt, grenzt geradezu an Masochismus und hat mich entsprechend zu dieser Entscheidung bewogen. 

Zum Markt selbst braucht man heute ohnehin nichts zu sagen. Die Bewegungen gestern waren alle halbgar, unten angefangen und nicht fertig gemacht, oben angegangen und nicht weiter gekommen. Das würde ich noch nicht mal Range nennen. Entsprechend auch keine Einschätzung für den Tagesverlauf.

Dow …  das Gap wäre dann also zu. Aber wie ich auch gestern schon schrieb, heisst das nichts und wird wohl auch zu nichts führen, ausser dass eben das Loch im Chartbild gestopft ist. Wirklich long zum laufen lassen sollte man hier nicht mehr finden, und das hat sich auch bewahrheitet.  Genau wie vorgestern schloss er auch gestern wieder unter dem Gap, das heisst erst einmal nichts, ausser dass nun die Gewissheit größer ist, dass eben seit Tagen keiner mehr kaufen mochte über 31.135, Gap hin oder her. Was mir ein Rätsel bleibt, ist das ständige Festkleben an ca. 31.080, denn konsequent wäre gewesen, den Markt mal sauber unter 31.000 zu schliessen, oder wenigstens unter der 31.027 in orange, die er auch total klasse zu finden scheint. 

Ich für meinen Teil hab meinen Short ja schon morgens wieder aufgemacht, aber mich beschleicht das Gefühl, dass dies der zweite Swing-Versuch wird, der mich nur tagelang Nerven kostet und nichts abwirft am Ende. Diesmal ist meine Size zwar 3x so hoch, aber zur Strafe scheint der Dow auch nur ein drittel so weit damit laufen zu wollen. 

Meine Einschätzung für den Tag: Keine. Denn ich weiss leider nicht, ob man sich endlich mal dazu entschliesst, den Irrsinn mit 30.080 sein zu lassen und zum Dip auf 30.557 ansetzt oder ob man sich weiter in Langeweile üben will. 

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂 

 

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Mittwoch, 13. Januar 2021

Guten Morgen : )

DAX … Short ist anders, Long auch. Wie im gestrigen Webinar aber beschrieben, sollte zumindest etwas Abwärtsdruck kommen und die Tiefs, besser auch mal neue Tiefs angesteuert werden und kein Run über 14.000 kommen. So ist es dann auch geschehen, zumindest im Ansatz, denn neue Lows lassen auf sich warten. 

Generell aber ist meine Einschätzung hier unverändert, denn in Anbetracht der Bewegung vom Montag sollte da eigentlich noch ein bisschen was nach unten nachkommen und auch weiterhin nicht ohne weiteres 14.000 und mehr. Wenn denn da der Dow nicht wäre … weil …

Dow … 30.300 fand ich ja schon nervig, aber das hier finde ich glatt noch gruseliger. An die dreissig Stunden klebt er jetzt schon an der roten Zone, die das Wochenend-Gap markiert. Wie ich gestern schon in der Gruppe schrieb:

Die Definition von Wahnsinn ist eigentlich, immer das gleiche zu tun und dennoch ein anderes Ergebnis zu erwarten.

In die gleiche Kategorie fällt das hier doch langsam, wenn man sich mal den H1 anschaut. Ein Kaufdruck als gäbe es morgen keine Aktien mehr. Andererseits ist aber auch klar, dass wenn das Gap nicht bald zu ist – und wir reden hier über schlappe 50 Punkte – dann gibt es einen etwas deftigeren Rücksetzer. 30.557 hätte ich ohnehin gerne mal gesehen, und wenn das Gap-Close nicht funktioniert, wäre das auch m. E. die erste sinnvolle Anlaufstelle. Selbst wenn das Gap geschlossen wird, hier oben wird man meines Erachtens keine Position zu Stande bringen, die weit kommt, dazu braucht es eben einen solchen, kräftigeren Dip. 

Ich für meinen Teil nutze die Tatsache, dass er eben seit nunmehr zwei Tagen da nicht weiter kommt als CRV-basierte Short-Gelegenheit und hoffe einfach mal, dass ich nicht heute Morgen bereits mit einem Minus beim ersten Kaffee begrüßt werde. Aber mehr kann man hier im Moment ohnehin nicht machen, denn für Long, also ausgehend davon, dass wir nicht nur über 100 Punkte reden, passt für mich das Risiko überhaupt nicht. Aber so ist das mit dem Handel, man weiss es nicht und muss das handeln, was am Ende im Schnitt die Kasse füllt, auch wenn es nicht jedes Mal aufgeht. 

 

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Dienstag, 12. Januar 2021

Guten Morgen : )

Wie ich den Markt sehe und handele, das bespreche ich, wie gewohnt an jedem zweiten Dienstag im Live-Trading-Webinar ab 08:45h – ich freue mich auf euch!

Zur Anmeldung ->

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Montag, 11. Januar 2021

Guten Morgen : )

Montag heisst es wie (fast) immer, erst einmal sehen, wo der Markt startet.

Generell aber ist das Dip-Szenario im Dow noch nicht vom Tisch, wie es im NFP-Webinar beschrieben wurde. Kurzfristig Anstalten dafür hat er gemacht, aber wie eben typisch für Freitags, nicht beendet. Insofern ist das aber auch erst einmal passend, vorausgesetzt, wir bekommen zunächst ein bisschen seitwärts und holen das nach, bevor der Markt über dem letzten ATH im Daily schliesst.

DAX hat wie erwartet die 14.000 von oben getestet, mehr ist da erst einmal auch noch nicht passiert. Alles in allem etwas lahm die NFPs, aber so ist das nunmal, man kann nicht immer bekommen was einem gerade am besten in den Kram passt.

Ansonsten, wie immer euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Freitag, 8. Januar 2021 – NFPs

Guten Morgen : )

DAX … es existiert kein DAX über 14.000, ich bleibe noch immer dabei 😉 Mal kurz 10 Punkte drüber schauen und dann doch nicht weiter kommen, nicht mal per Plopp, das ist nicht „existieren“, das kommt mehr in die Kategorie: „Enjoy the moment“. Ich hab ihn geshortet, bei 14.000, aber dann irgendwann aus purer Langeweile nach etlichen Stunden aufgelöst, denn einen langweiligeren Short als den, hab ich noch nicht gesehen.

Nun möge man meine Einschätzung bitte nicht zu sehr für bare Münze nehmen, mein Problem ist eher, dass alles jenseits 13.329 für mich den DAX schwer greifbar macht. Darüber hinaus aber, man hat ja eben auch gesehen, wer da noch kaufen wollte – absolut niemand. Aber gut, wir werden sehen, ohnehin ist heute NFP-Webinar, da werde ich mir das zusammen mit euch nochmals alles etwas genauer anschauen.

Dow … es artet in Arbeit aus, jeden Tag die ATH-Linie verschieben zu müssen. Was man hier gesehen ist, ist eine etwas unmotivierte Kasse. Hoch in Richtung 31.200, und dann ward die Motivation gänzlich dahin. Unter dem Vortagshoch wollte er aber auch nicht schliessen, entsprechend spielte sich der Rest des Tages nach 17 Uhr nur noch in der 16-17 Uhr Kerze ab. That´s it.  Rücksetzer: Fehlanzeige. Mal sehen was das heute wird.

Heute sind NFPs  – alles weitere dann Live-Trading zu den NFPs um 14:15h im Webinar, ich hoffe ihr seid zahlreich dabei.

Zur Anmeldung ->

Ansonsten, wie immer euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Donnerstag, 7. Januar 2021

Guten Morgen 🙂

DAX … wie geahnt, so einfach wird das nichts mit Short, stattdessen macht er mit den Amis im nachbörslichen Handel noch ein kleines, neues ATH. Zu 14.000 muss ich nichts mehr sagen, nur eben: So lange sie nicht auf meinem Display stehen: Ich glaube nicht dran. Ansonsten gelten m. E. die gezeigten Supports, zumal er auch gestern recht sauber nach Legende gelaufen ist.

Dow … über Nacht sollte er maximal bis 30.234 fallen, wenn überhaupt, das hat gepasst. Mit dem letzten ATH sollte er sich befassen bzw. nähern, hat gepasst – aber eben nur so lange, bis dann tatsächlich doch noch ein neues da war – 31.029, meine Güte, und zwar als Squeeze ohne Korrektur, im M1 wie an der Schnur gezogen. Im übrigen, das habe ich mehrfach beobachtet, ATHs, wie auch das gestrige, enden nicht selten am R1H. Die neuen Levels, dazu habe ich ja was geschrieben, sollten nicht zwingend wie üblich funktionieren, war wohl gut dass ich das dazu geschrieben habe. 

Da der Anstieg ein Squeeze war, setze ich die Supports mal eine Etage tiefer an. Den Rest werden wir dann wohl herausfinden müssen. 

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂 

 

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Mittwoch, 6. Januar 2021

Guten Morgen 🙂

ja ich fürchte da müssen wir nochmal ran. Die generelle Idee, WENN es short aufgehen sollte war die, dass der Markt, insbesondere Dow, sich zuerst auf der Oberseite versucht, ohne vorherige Konsolidierung auf niedrigerem Niveau, DANN könnte es aufgehen. Aber, wollten sie beide nicht.

DAX … der erste Anlauf nach Norden war richtig, aber nicht weit genug. 13.788 hätte ich gerne gehabt, um von dort nach Süden zu schwenken und das Corona-Gap zu brechen. Stattdessen strandet der Kollege bereits an einer kleineren Hürde davor, nimmt dann Anlauf beim Corona-Gap und entsprechend ist das Ergebnis: Seitwärts. Die Reihenfolge ist immer entscheidend, und das war ein recht gutes Beispiel dafür, dass man nicht immer am Vorabend sagen kann, was wahrscheinlich passiert, es hängt fast immer davon ab, wie die anderen, die den Markt im Gegensatz zu uns wirklich bewegen, damit umgehen. 

Aktuell ist hier alles offen, aber die Tendenz ist m. E. neutral und was gestern nicht war, kann heute noch kommen, allerdings mit dem Support auf der Unterseite, rechne ich eher damit, dass das (noch) nicht so einfach wird, nach unten wegzudrehen.  Für meinen Teil heisst das: Kurzstrecke handeln, Richtung erst einmal egal. 

Dow … wie beschrieben, die Konsolidierung um das Cluster bei 30.079 bis 30.113, vor allem vor Kassa-Eröffnung, hat natürlich nichts dazu beigetragen, dass der Markt nach unten auflöst. Auch hier sieht man ganz deutlich: Geht so nicht. Entsprechend klebt er zum Tagesende an der Decke unter dem markantesten ATH bei 30.431. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass da über Nacht arg viel passiert, ausser vielleicht nochmals ein Dip bis maximal 30.234, wenn überhaupt. Und so lange der Support-Bereich nicht deutlich bricht, bis unter 30.016, gibts keine Chance da weiter zu kommen. Aber da sind wir ja nicht einmal, ich rechne eigentlich eher damit, dass wir nochmals in die Nähe des diesjährigen ATHs kommen, aber erstmal kein neues machen. Ich war mal so frei hier ein paar mögliche Levels einzuzeichnen, die werde ich mir aber selbst genau anschauen müssen, bevor ich da ran gehe. Problem ist, dass im Bild ein Handelstag fehlt, nämlich Silvester, und daher ist auch das unechte Gap als „No-Gap“ gekennzeichnet. 

Lassen wir uns mal überraschen. 

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂 

 

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Dienstag, 5. Januar 2021

Guten Morgen 🙂

Ein erfolgreicher Start ins neue Jahr sieht dann doch etwas anders aus. Ich habe im Dezember, u. a. bei dem letzten NFP-Webinar, versucht die Sicht der Fond-Manager in den Verlauf mit einzubringen. Was wir gestern gesehen haben, könnte exakt der Auftakt dazu sein. Das heisst, die Jahresperformances für DAX und Dow sind durch, die Fond-Manager kassieren ihre Boni, alle sind happy.

Und mal abgesehen von den Geldern die jeden Monatsanfang durch eben jene Fonds erstmal in den Markt müssen, verbleibt noch immer die Schieflage aus dem ersten Squeeze über 30.000, beginnend bei etwa 28.500.

Dow … was uns der Markt da im Daily hinterlassen hat, sieht nicht wie ein Dip aus. Natürlich gab es am Ende nochmal einen Run, aber das können auch einfach nur Short-Glattstellungen gewesen sein. Auch die Tatsache, dass die innig geliebte 30.300 nicht mehr erreicht wurden, könnte schon ein Zeichen sein. Sollte der die Südreise weiter fortführen wollen, so wäre ich sehr dafür, dass er – zuerst – den Bereich oberhalb 30.300 versucht zu beackern, je nerviger desto besser, aber er muss es zuerst machen, und nicht etwa Anlauf nehmen. Sollte das so kommen, dann wäre auch ein Unterschreiten des Tagestiefs von gestern denkbar und damit wäre auch der Short gezündet, vorher ganz klar nicht.

Hier im H1 noch irgendwas zu zeigen, macht überhaupt keinen Sinn. Der Bereich 30.000 bis 30.300 wurde dermaßen weichgespült, dass nichts mehr eine Gültigkeit haben dürfte. Daher beschränke ich mich auch auf den Daily, wo unverändert die bärische Flagge auf der Bergspitze weht.

DAX … ja 14.000, da habe ich ja genug zu gesagt die letzen Jahre. Auch wenn der gestern Morgen erst einmal hochmotiviert aussah, am Ende waren es nur ein paar Bären die mal kurz Platz gemacht haben. Mit dem kann man im H1 noch arbeiten, und m. E. sind die Bereiche klar, die er absolvieren muss, um den nun defekten Long-Trend umzuwandeln. Allen voran das Corona-Gap muss unterboten werden, um tiefer zu rutschen.

Euch allen viel Erfolg und gutes Gelingen 🙂

 

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Montag, 4. Januar 2021

Guten Morgen 🙂

… und ein frohes neues Jahr. 

Da heute nicht nur Montag ist, sondern auch der erste Tag des neue Jahres, warten wir wohl besser erst einmal ab, wie der Markt eröffnet, zumal die Idee mit der Wochenkerze im Dow so nicht aufgegangen sein dürfte, wie ich das gerne gehabt hätte. 

Updates im H1 folgen dann im Laufe des Tages.

Euch allen viel Erfolg und gutes Gelingen 🙂 

Daily:

 

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.