Freitag, 7. Oktober 2022 – NFPs/Webinar 14:15

Guten Morgen : )

Fein gemacht, der Dow. Das Gipfelkreuz am SMA 20 im Daily zeigte seine Wirkung und so holte der Dow gleich morgens nach dem nächtlichen Ausflug nach Norden, das bestellte Target bei 30.079 bzw. dem Point of Control darunter bei etwa 30.038 ab. Treffer und versenkt. Dazu gab es noch passende Trades in der Gruppe, als auch einen sauberen Short im LiveChart ab 30.234 bis runter mit mindestens 140 Punkten.

Ich lege mich durchaus gerne genau fest, wenn der Markt eine klare Sprache spricht, und das hat er gestern getan. Auch das weitere Gezerre war klar nach meinem Geschmack und auch das, was zu erwarten war bzw. was ich auch in Aussicht gestellt habe.

Sogar der DAX hat auf Kommando die 12.410 angesteuert, ebenfalls nice.

Entscheidend wird heute im Dow das Tagestief von gestern, nichts sonst. Denn, ganz simpel, schliesst er darüber, endet die Woche bullish, darunter eben nicht. Gut denkbar, dass es zu den NFPs einiges an Gezerre gibt und die vergessenen Levels mal nachgeholt werden, um dann danach wieder über 29.800 zu ziehen. Das wäre zumindest das naheliegendste, was sich aus dem Bild ergibt. Das erste Target wäre 29.600.

Alles weitere dann im Webinar. Wie immer geht es ab 14:15h los, und ich hoffe ihr seid dabei. Meinen Short vom SMA 20 im Daily werde ich vermutlich noch am Start haben, aber der einzige Trade sollte das nicht bleiben – wir werden sehen.

 

Zur Anmeldung ->

 

Uns allen viel Erfolg beim heutigen Handel 🙂

LiveChart/Legende – bitte gerne hier nachlesen.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz) Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Donnerstag, 6. Oktober 2022

Guten Morgen : )

Wenig Plan für Gestern, bestes Ergebnis seit langem für mich persönlich. Das mit der Analyse hat eben Vor- und Nachteile. Einerseits hat man einen vollen Überblick, andererseits verfängt man sich auch gerne in einer fixen Idee.

Vom Prinzip her war der Dow gestern recht einfach. In einem Short ab 30.075 wollte ich 29.900 für einen Rücksetzer. Das Timing hat nicht gepasst, und so musste ich ihn zwischendrin drehen und auf Long bauen. Aber auch der kam nicht bis zum Ende. Markant waren für mich demnach 29.900 und 30.180, und im Daily sowieso der SMA 20. Die Strecke 29.000 bis zum Tageshoch habe ich natürlich auch nicht, sondern nur alles mögliche gescalpt. Was ich aber habe, ist das Tageshoch. Als der Dow da hoch geprescht ist, hat man sehr schön die Übertreibung erkennen können, also bin ich in die längste M1 Kerze, welche dann über dem SMA 20 lag, einfach short rein.

Warum short und warum ich das erzähle, das ist recht einfach erklärt. Unter 30.000 wurden diverse Korrekturen vergessen, aber nicht nur dort, sondern auch gestern im H1, das wird ja so nicht einfach liegen blieben. Gemeint sind 30.079 bzw. der Point of Control darunter. Damit fahre ich mich zwar wieder recht fest von meiner Haltung, aber da ich gestern recht gut mit dem Markt klar gekommen bin und alle anvisierten Punkte das taten, was sie sollten, habe ich da erst einmal recht wenig Zweifel, dass das nicht aufgeht. Im Daily haben wir zudem einen Doji, oder besser gesagt ein Gipfelkreuz. Das allein sagt zwar nichts aus, aber passt natürlich wunderbar zu meiner Erwartungshaltung. Wie das dann weiter geht, wird man sehen müssen. Die Woche aber wird sich damit begnügen, über der Vorwoche zu schliessen, da muss m. E. nichts mehr wirklich geleistet werden, also rechne ich für heute und Morgen eher mit Gezerre in alle Richtungen, und das kann man sicherlich auch gut handeln. Am Ende müssen nur etwa 29.900 dabei herauskommen, wenn die Woche positiv schliessen soll, sonst nichts, es würde mich ein bisschen wundern, wenn da deutlich mehr nach oben passieren sollte.

Was ich gestern übrigens mal wieder entdeckt habe, ist die Strategische Order. Parallel zum händischen Trade am SMA 20 im Daily, habe ich kurzerhand ATR/3×10 Short im M5 aktiviert ab 20 Uhr. Die hat bis oben hin komplett eingedeckt und dann fast exakt am Peak bei 30.234 aufgelöst. Ergebnis entsprechend „wow“. Vielleicht ist die Strategische auch meine Wahl in den kommenden beiden Tagen, da ich ja nur mit Geschiebe rechne, mal sehen.

DAX … der hat heute mal Pause bei mir, da zu dem schon am Mittwoch alles gesagt wurde, und der merkwürdige Wannabe-Hanging-Man sagt irgendwie nicht so wahnsinnig viel aus, ausser dass er eventuell nochmals 12.410 anschauen könnte.

Was ich derzeit interessant finde, ist Bitcoin. Ja den gabs bei mir noch nie, aber ich habe den nebenbei die letzten beiden Tage gehandelt, natürlich auf Tagesbasis und 2x in Folge am Ende des Tages mit Profit aufgelöst. Der Bitcoin hat das letzte Gap zurück gekauft und das zweitletzte geschlossen, und hievt sich damit erneut über 20.000. So lange wie der da nun schon in einer Range die Marke umspielt, könnte das glatt man wieder zünden. Zumal keiner mehr über den Bitcoin redet, das ist dann erst wieder der Fall, wenn er bei 100.000 steht oder so. Die Sichtweise betrifft aber nicht nur die Range mit der 20.000, sondern nach meinem Ansatz hat der Bitcoin im Daily Long getriggert, das kann natürlich noch ein paar Tage hin und her gehen und muss auch nicht zwangsweise aufgehen, aber die Chance ist m. E. da. Und mehr als Chancen haben wir in den anderen Märkten auch nicht. Und, so wie ich das sehe, läuft der Bitcoin auch nicht anders als andere Märkte. Daher erwähne und zeige ich ihn auch mal. Unter der grünen Zone wäre die Idee dahin. Hier passt aber neben dem Setup auch das CRV von etwa 3:1 bis 5:1., je nachdem wohin man damit möchte.

Uns allen viel Erfolg beim heutigen Handel 🙂

LiveChart/Legende – bitte gerne hier nachlesen.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz) Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Mittwoch, 5. Oktober 2022

Guten Morgen : )

Und da rennen sie einfach einfach weiter., ohne Korrektur.

Den Kauf der 12.410 im DAX habe ich etwas unterschätzt, weil der Anstieg darüber zunächst so schlapp war, aber ich sollte eines besseren belehrt werden. 12.6xx hielt ich für zu viel ohne die Amis, aber auch die hat der DAX genommen, völlig unbeirrt. Entsprechend teuer war dann ausnahmsweise mal das Live-Trading mit letzten Trade, der natürlich im Minus geendet ist. Aber ok, Shit happens. Wie war das? Aufstehen, Staub abklopfen, Krönchen richten und weiter geht’s 😉

Der DAX schliesst also über der roten 12.596, Dow über dem kleinen Gap bei 30.132. Ganz fertig hat der Dow scheinbar oben noch nicht. Plausibel wäre 30.563, arg hingegen 30.950. Erreichbar wäre eines von beiden mit einem Rücksetzer an das gestrige Low in der Luft oberhalb 30.100 – sofern er ohne Korrektur auch da hinauf will. Hier hätte ich wieder mal den SMA 20 im H1 im Auge, der sich bis dahin in nur wenigen Stunden etwa hangeln wird.

Im DAX ganz ähnlich. Wenn auch der noch eine Etage weiter rauf will, dann wären 13.111 ein Thema. Macht er das ohne Korrektur, gibt es ab dort sehr wahrscheinlich den Rückwärtsgang.

Viel mehr sehe ich im Moment noch nicht wirklich und lasse mal den Tag auf mich zukommen. Scalpen lässt sich der Markt ohnehin allemal in alle Richtungen, zumindest der Dow.

Uns allen viel Erfolg beim heutigen Handel 🙂

LiveChart/Legende – bitte gerne hier nachlesen. (Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz) Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Dienstag, 4. Oktober 2022 – Live Trading

Guten Morgen : )

Mein Update von 8:30h gestern im Blog und der Gruppe war wohl mehr als wertvoll. Tatsächlich hat der Dow die Vorwochenkerze einmal komplett abgeklappert nachdem das Corona-Gap im H1 gekauft war, und schoss somit insgesamt 1.000 Punkte nach Norden.

Bisschen schade um den Long ab 28.780, den ich versucht habe für einen Swing einzutüten, die Intuition war mehr als richtig. Aber der Markt hat natürlich auch deutlich gemacht, dass unter dem Gap erst einmal nichts zu holen ist, sonst hätte ich nicht vermehrt Longs gepostet.

Aber, wir haben das gleiche Problem wie so oft: Das war ein Squeeze, und für weiter Long – wenn überhaupt – wird man sich heute die Korrektur suchen müssen. „Wenn überhaupt“? Ja natürlich, der Markt ist letzten Endes erst einmal nur wieder an 29.600 abgeprallt, wie so oft, und da gestern Montag war, wer sagt uns, dass das nicht nur der Docht der gerade begonnenen Wochenkerze wird.

Entscheidend wäre auch der der Tagesschluss, da ich vor 23 Uhr schreibe, kenne ich den nicht, würde aber darauf tippen, dass am Hoch vom Freitag oder darunter geschlossen haben, oder zumindest nicht deutlich darüber. Hier empfehle ich genau nachzusehen und auch ein mögliches Gap von Mitternacht mit in die Bewertung aufzunehmen.

Alles weitere, vor allem was den DAX angeht, dann im Webinar. Aber: 11.840 – here we go und Reaktion entsprechend amtlich! Thematisiert hatte ich das ja zu genüge mit der Marke. Ab 08:45. Und – sofern der Markt es her gibt – wird es auch den ein oder anderen Live-Trade geben. Die Anmeldung gibts beim Klick auf den nachfolgenden Link:


Zur Anmeldung ->

Uns allen viel Erfolg beim heutigen Handel 🙂

LiveChart/Legende – bitte gerne hier nachlesen. (Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz) Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Montag, 3. Oktober 2022

Guten Morgen : )

Zwar schon als Beitrag gepostet, aber hier nochmals im Blog:

Ganz herzliches Dankeschön für jede Form des Supports im Rahmen der World of Trading. Wirklich überrascht hat mich der Andrang im Seminar, und ich dachte zunächst, da muss sich jemand bei der Planung vertan haben. Denn, Raum 1 ist der größte Raum auf der Messe – und er war tatsächlich rappelvoll. Damit hätte ich nicht gerechnet. Und das Feedback war geradezu überschwänglich. Ja, ich habe mir mal ein paar Gedanken dazu gemacht, was Daytrader gerne mal abseits von reinen Strategien, Zahlen und Charts hören möchten. Natürlich ist eine Stunde viel zu wenig um alles zu vermitteln, aber für einen generellen Umriss und ein paar Details hinsichtlich Strategie und Impulsverhalten des Marktes hat es am Ende doch gereicht.

Also nochmals: Mein wirklich herzlichstes Dankeschön. Ich hoffe, dass dieser Blog dann heute auch von dem ein oder anderen Neuankömmling gelesen wird.

Zum DAX.

Tag der deutschen Einheit also. Ich bin eher darauf gespannt, wie „einheitlich“ dieser Tag in die Börsengeschichte eingehen wird. Der DAX hinterlässt nicht wahnsinnig viel nach dem Freitag, aber wir haben auch heute Feiertag. Und das was am Freitag nicht war, kann dann bis morgen im Rahmen eines Gaps erledigt sein. Denn mein Augenmerk liegt ganz klar auf dem Dow. Fundamental betrachtet gibt es ohnehin so gar keinen Grund, warum der DAX nach oben soll, aber der Monatschart, der nun eine weitere Periode abgeschlossen hat, spricht auch keine andere Sprache – Saisonalität hin oder her.

Dow … der Schlusskurs kann kein Zufall sein. Exakt da, wo ich hin wollte, hat er geschlossen. Dazu sagen muss ich allerdings, dass ich nicht unbedingt an einem Freitag Abend zum Abschluss der Woche oder gar des Monats den Markt dort haben wollte. Denn, er hat damit auf der Unterseite des Corona-Gaps geschlossen, also dort, wo zuletzt die Verkäufer den Markt 10.000 Punkte in den Süden befördert haben.

Den Blog schreibe ich dieses Mal etwas später als sonst üblich und sehe zudem ein Downgap von nochmals 70 Punkten. Das ist alles andere als ein positives Zeichen und es besteht die Gefahr, dass es hier wirklich rutschig wird, so dass 25.120 tatsächlich ein Thema werden, eines, das damit auch zeitlich nicht einmal wirklich weit entfernt liegen muss. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Future-Open mit etwas Druck unterboten wird.

Montage sind generell immer speziell, daher kann und werde ich hier jetzt keine klare Richtung vorgeben können, aber ich warne eindrücklich vor der Gefahr des Absturzes, oder zumindest eines Rutsches, der es in sich haben könnte, sobald die Tageskerze erst einmal die Farbe nach rot wechselt.

Alles weitere dann im Laufe des Tages, sobald sich etwas handelbares abzeichnet.

Update 8:30h.

Der Dow hat über Nacht einmal kurz das Corona-Gap unterhalb angetestet und konnte sich nicht entschliessen, dort zu verweilen. Aktuell steht er bei 28.800. Hier sollte nun erst einmal die Oberseite selbigen Gaps wieder ein Thema werden, also 28.960. Schafft der Dow es, diese im H1 und womöglich im D1 zu erhalten, dann wäre natürlich auch eine entsprechende Reaktion nach Norden möglich, wo dann zunächst die Eröffnung der Vorwoche ein relevantes Target wäre, demnach also 29.600 mit der Chance auf >30.000.

Der Montag wird in jedem Fall spannend und speziell, das steht so gut wie fest.

Euch allen viel Erfolg beim heutigen Handel 🙂

 

LiveChart/Legende – bitte gerne hier nachlesen.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Donnerstag, 29. September 2022

Guten Morgen : )

Gestern lange, heute kurz. Leider fehlt mir die Zeit, heute den Blog in der gewohnten Ausführlichkeit zu schreiben, ich hoffe ihr könnt es mir nachsehen. Auch morgen wird das leider nicht anders sein, da ich die ganze Zeit in Frankfurt auf der WOT zu Gange bin und mein gewohntes Arbeitsumfeld nicht habe.

Der DAX hat also wie erwartet nochmal ein neues Tief gemacht. Ab 11.840 sollte Long ein Thema werden, leider hat er knapp davor gedreht. Das war allerdings mein Fehler, denn 11.840 und 11.860 sind ein Pärchen, und das auch nicht erst seit gestern. Dennoch, generell halte ich für treffend, was ich beschrieben habe, denn entscheidend war ja zunächst ein neues Low, auch wenn der Markt für den ein oder anderen so nicht ausgehen hat.

Für heute liegt das Augenmerk natürlich wieder auf 12.410, ebenso 12.113. Einfach weiter nach Norden wird der m. E. eher nicht laufen, auch wenn er noch so long aussieht. Das ist aber erst einmal eine Vermutung, die es zu bestätigen gilt und die auch mehr aus dem Dow kommt.

Im Dow haben wir also ebenfalls ein neues Low gesehen, denn auch hier schrieb ich: Ein bisschen was nach unten fehlt noch. Die Reaktion darauf war natürlich beachtlich, ging es mal eben 900 Punkte nur rauf. Hier fällt vor allem auf, dass er zwar über dem Gap geschlossen hat, aber nicht wirklich über den Vortageshochs.

Typisch für den Dow wäre nach einer solchen Reaktion ein erneutes Stänkern auf der Unterseite, denn bei einer solch bullisch anmutenden Tageskerze wollen natürlich alle auf den Zug aufspringen. Das ist das Eine, aber das andere ist eben auch, dass das ein Sqzeeze war. In dem Anstieg wurde nichts korrigiert, und mein Augenmerk liegt allem voran auf dem SMA 20 im H1, der wiederum diverse hundert Punkte zur Stunde tiefer liegt. Paart man das Ganze dann womöglich mit ein paar Fibos, so kann das noch deutlich weiter runter. Über 29.900 wird jedenfalls schwierig.

Witzig ist, in dem Moment wo ich das schreibe, nämlich um 00:45h, macht der Dow grad eine Biege von knapp 100 Punkten in den Süden und sucht seinen ersten Support bei 23,6%. Ich vermute mal ganz stark, das wird so nicht halten und wir müssen bis 1 Uhr schon mal unter 29.600. Aber ok, lassen wir ihn mal über Nacht machen und sehen, wo wir morgen früh stehen oder hängen, je nachdem.

Euch allen viel Erfolg beim heutigen Handel 🙂

 

 

LiveChart/Legende – bitte gerne hier nachlesen.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Mittwoch, 28. September 2022

Guten Morgen : )

Da war der Wetterbericht ja nicht so falsch. Morgens hatte ich mal kurz meine Zweifel und einen Schrecken bekommen, als der Markt so hoch stand, aber letzten Endes hat der DAX sich nur unter 12.410 getümmelt, und der Dow musste unbedingt nochmal das Gap testen. Das war es dann auch schon, und dass es eine Finte war, war spätestens um 11 Uhr klar als der Anstieg von 9 schon wieder komplett verkauft war.

Am späten Nachmittag bot sich dann eine echte Chance den Dow sauber zu shorten, als er sich mit allen für mich geltenden Triggern unter das VAL schob, und dann wie auf Bestellung das Low von letzter Woche mal eben raus nahm und sauber die 28.961 anlief, die ich gestern auch im Blog in Aussicht stellte.

Was ich leider sehr schade finde, sind ganze ZWEI Likes für ein rechtzeitiges Trade-Positing das knapp 500 Punkte mit einem SL von Nichts ab 30.455 perfekt ins Ziel gelaufen ist. Mit nur 5 CFD Kontrakten sind das ca. 2.500 EUR, selbst mit einem Kontrakt noch 500 EUR, und mit einem Micro-CFD-Kontrakt 50 EUR und damit mehr, als der gesamte Monat für das LiveChart-AddOn kostet. Auch der zusätzlich gepostete Trade ab 30.320 mit einem SL von 20 lief bis ganz runter. Oder versteht man nicht, was ich schreibe?

Vielleicht muss ich mal etwas ausholen. Ja, am Morgen war der Markt nach Norden unterwegs, und natürlich, wenn das Ding 300 Punkte höher steht als erwartet, muss ich doch erstmal meine Aussage im Blog überprüfen und Short annulieren, wenn die Marktphase eben (noch) nicht oder nicht mehr passt. Denn schliesslich versuche ich im Blog nach Möglichkeit die Haupt-Tagesrichtung vorzugeben.

Annuliert sich die anfängliche Irritation wieder, so wie gestern, so ist es mein Job, auch das zu interpretieren und Kund zu tun, was ich tat. Das heisst aber dann auch nicht, dass ich sofort auf den roten Knopf drücken kann, das wäre auch daneben gegangen. Die eigentliche Kunst besteht ja dann darin, den Trigger zu kennen, den Trigger abzuwarten und dann erst zu reagieren. Und dieser Trigger kam um kurz vor 18 Uhr und hat dann das eigentliche Programm komplett und sauber abgespult.

Man kann solche widersprüchlichen Postings wie gestern dann auf zwei Arten deuten. Die Eine ist: Der Typ weiss nicht ob rauf oder runter und hat keine Ahnung. Die andere: Er passt sich dem Markt an und übernimmt Verantwortung, für das was er von sich gibt, denn absolut niemand hat immer Recht.

Zum Markt – ich schreibe eindeutig zu viel Prolog in letzter Zeit 😀

DAX hat also endlich die 12.113 genommen und damit auch bestätigt, was ich schrieb und im Stream erklärte: Nach 12.410 kam bisher immer 12.113 ohne irgendwas anderes, relevantes dazwischen. Er hat noch bisschen was drauf gepackt und gleich mal die erste grüne Linie im H1 (LiveChart bei 12.030 angesteuert und perfekt verteidigt. Bravo. Und wo schloss er? Unter 12.113 während der Docht der letzten Stunde präzise dahin reicht. Wir haben also einen Daily Close unter 12.113 und damit die Tür für 11.840 aufgestossen. Dass der nun direkt um Mitternacht da drunter gefallen ist, glaube ich weniger. Er vermutlich versuchen nochmals über 12.113 zu klettern. Scheitert er per H1-Close darunter, könnte das reichen um direkt 11.840 anzusteuern. Long und Boden? Ich sehe noch keinen, wobei 11.840 durchaus die Chance hätte, mal kräftig dagegen zu steuern. So lange wir aber im Daily unter 12.113 bleiben, bzw. uns im Daily unter die orangenen Levels schieben, sehe ich für Long keine Chance. Ich kann das nicht oft genug betonen: Die Dinger sind sechs Jahre alt und sie haben eine unglaubliche Trefferquote, die nahe 100% geht. Ich habe diese Levels nicht erfunden, ich habe sie während des Brexit-Prozesses entdeckt und konnte mit ihnen seinerzeit auch den DAX´schen Ausgang des Brexits bei 9.xxx und einem Gap von über 1.000 Punkten fast tickgenau vorhersagen. Dass ich damals nicht steinreich geworden bin, lag nur daran, dass der Emittent mich nicht OTC ausgeführt hat weil man sich wohl ausrechnete, was der Profit kosten würde, wenn die Optionsscheine, die keine 10 Cents mehr Wert waren, am nächsten Tag das 50-fache kosten. Nur so viel: Es war ein fünfstelliger Betrag, für welchen ich die Scheine am Abend orderte, und sie haben sich über Nacht versiebenundvierzigfacht. Mein Profit: 0 EUR statt … naja, reden wir besser nicht drüber.

Dow … er hat, wie schon beschrieben, die Vorwoche nach unten verkauft und sich extrem sauber an 28.961 gefangen. Der Markt schliesst aber unter dem Vortag und rennt ab 29.250 bis maximal 29.400 womöglich schon wieder gegen die Wand. So lange der das Gap bei 30.600 (ca.) nicht rausnehmen kann, wird der entweder auf der Stelle treten oder nochmal tiefer stänkern.

In einem der letzten Webinare habe ich aufgezeigt, wo der eigentlich hin kann, und da sind wir nun fast. Bei 28.961 beginnt das Target, es endet bei 28.120 maximal. Ein Teilnehmer hielt dagegen, dass die Saisonal stärksten Monate kommen, ab Oktober. Und ich habe noch erklärt und gezeigt, wie der derzeitige Chart mit meinen Targets eigentlich wunderbar dazu passt – sofern die Reise bis Anfang Oktober abgeschlossen ist. Schaut man sich das Tempo an, mit dem das gerade passiert, und mal aufs Datum: Voilà, here we go. Bei 28.961 liegt nämlich die Oberseite des Corona-Gaps. Und da der Dow Gaps gerne ganz beackert, fehlt noch ein kleines Stück. Erreichen wir tatsächlich 28.120, werde ich anfangen noch nach Long Ausschau zu halten. Hier aber noch nicht. Was mich dabei aber stört, ist das Korrekturlevel nach Fibo-Logik, denn eigentlich wäre das von diesem Standpunkt aus im Nirvana, 25.382 allerdings fände ich schon bedenklich viel wiederum.

Der Tickmill-Short-Swing geht dann demnächst auch zu Ende und wird dann mit über 5.000 Punkten Strecke geschlossen, rund 100.000 Punkten mit sämtlichen Positionen, die im Gewinn gekommen sind und vermutlich ca. 1.000% auf dem Konto. Ich hoffe, ich erwische einen sauberen Exit und kriege keinen Tritt in den Hintern. So oder so  ist das jetzt schon mit Abstand der beste und längste Trade, den ich je live vorgestellt habe: Alles im Webinar erklärt – vorher – nicht nachher.

Daher nochmal: Wenn ihr mit alledem was ich tue etwas anfangen könnt, nutzt es und erzählt es weiter und oder supportet doch bitte wenigstens all das hier mit einer freiwilligen Mitgliedschaft, worin auch das LiveChart-Addon enthalten ist, und falls nicht, dann zumindest den StereoTrader.

Seht mir die Werbung nach, aber ich mache eindeutig zu wenig und muss das mal bisschen forcieren.

Uns allen viel Erfolg beim heutigen Handel :

 

LiveChart/Legende – bitte gerne hier nachlesen.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Dienstag, 27. September 2022

Guten Morgen : )

Erst einmal herzlichen Dank für eure Feedbacks gestern. Das freut mich natürlich sehr. Ja es ist schon so, manchmal denke ich: Ach was würde ich jetzt einfach gerne auf der Couch sitzen bleiben, statt den Blog zu schreiben. Andererseits mache ich es natürlich gerne, denn das Ding ist zu einer Konstante geworden, und gleichzeitig auch mein eigener Leitfaden für den Tag, wenn ich handele – was allerdings nicht immer der Fall ist. Heute z. B. werde ich zeitlich keine Chance dazu haben, entsprechend wird auch der LiveChart heute pausieren müssen, nachdem gestern wie versprochen einige treffsichere Levels von meiner Seite kamen.

Der Markt … ach ja. Ein Geeiere-Tag wie er im Buche steht, aber natürlich auch nicht weiter verwunderlich, denn das ist ja meistens so, wenns am Tag davor recht deutlich in eine Richtung geht, von einem Crash mal abgesehen, aber den haben wir hier nicht und kriegen wir m. E. so auch nicht. Was wir im Bild sehen, vor allem im Weekly, ist eine Banane, fachmännisch heisst das wohl Roundtop. Wirtschaftlich nennt man es Rezession, es fällt nicht wie ein Kartenhaus zusammen, es schleicht und drückt nach unten, was meines Erachtens nicht unbedingt einfacher zu handeln ist, aber fundamental deutlich übler als ein kurzer, knackiger Crash wie zu Corona-Zeiten.

So sieht man auch an den unteren Levels vom Freitag im Dow, dass da keinerlei Panik aufkommt, seelenruhig wird das Jahrestief angehandelt, mal bisschen drunter, mal bisschen drüber und sonst nichts. Keine Stops die da fliegen, konsolidiert wird in der Mitte. Das ist schon interessant zu sehen.

Ansonsten lässt sich zum gestrigen Tag wenig hinzufügen, schliesslich war er am Ende nur ein Range-Day. Dow mit 29.600 von unten, Freitagstief von oben. DAX hat dann endlich mal die 12.366 geschafft, und unten nichts wirklich neues geliefert.

Echte Squeezes sind ausgeblieben, vielmehr hat die Kasse im Dow mal kurz versucht die 29.600 ernsthaft zu kaufen, und ist daran gescheitert. Das wars. Im Dow fehlen unten 28.961, im DAX noch immer 12.113.

Das war dann auch schon mein Wetterbericht für heute. Die weiteren Aussichten: Es bleibt kalt und rutschig. Meine Tendenz ist demnach unverändert südlich ausgerichtet, so lange der Markt sich so darstellt, wie im Moment. Dass das neue Jahrestief nicht wirklich verkauft wurde, halte ich (noch) nicht für relevant.

Uns allen viel Erfolg beim heutigen Handel :

LiveChart/Legende – bitte gerne hier nachlesen.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Montag, 26. September 2022

Guten Morgen : )

Na also, geht doch. Neues Jahrestief in Dow und DAX. Damit hat sich mein vehementes Short-Festhalten ganz klar bewährt. Die langen Reisen bespreche und handele ich ja eher in den Donnerstags-Webinaren bei Tickmill, während die FXflat-Webinare eher für Intraday angelegt sind, abgesehen von den NPP-Webinaren jeden Monat. In den Streams kommt beides zum Einsatz. Der Swing aus den Tickmill-Webinaren liegt nun allein Streckenmässig fast 4.000 Punkte vorne.

Der DAX-Trade aus dem Stream vom Donnerstag wurde wiederum mit 1.000 Punkten geschlossen, natürlich sind die skalierten Positionen addiert, was in dem Fall auch korrekt ist, denn die initiale Position war bereits in voller Size drin, und alle anderen kommen on Top. Bei Teilverkäufen wäre addieren falsch, hier nicht.

Ich habe mich letzte Woche schon einmal über jene ausgelassen, die den Markt ganz offenbar erst seit Corona kenne wo immer alles rauf ging, und die sich hinstellen und Dinge sagen wie „Ach der geht morgen eh wieder hoch“. Das war vorletzten Dienstag, allein der Dow ist seither 2.000 Punkte weiter gefallen. War es abzusehen? Ja, aber ich behaupte das nicht jetzt in einer Linie mit den Nachträglicherklärern, sondern schon seit Wochen zeige ich es auf.

Rege ich mich auf? Nein, eigentlich nicht. An der Börse muss es so laufen, denn wie soll der Markt fallen wenn es nicht genügend Käufer gibt, welche denken, dass jeder Downmove nur ein Dip ist. Es braucht Käufer, damit der Markt fällt, das ist eine simple Tatsache, die so manch einer vielleicht gerne mal vernachlässigt oder der Anfänger vielleicht gar nicht versteht. Es braucht ebenso gegensätzliche (Fehl-)entscheidungen auf der anderen Seite, damit unsere kurzfristigen Trades überhaupt aufgehen. Das alles liegt in der Natur der Sache. Wie könnte ich mich da aufregen, ich freue mich. Allerdings freue ich mich nicht, wenn die Gegenseite in den eigenen Reihen zu finden ist. Wir haben in der FB-Gruppe knapp 3.000 Leute, ebenso tausende StereoTrader-User und ich frage mich, wo die alle sind und warum es immer so still ist.

Wie viele Gruppen auf Facebook gibt es denn, wo man klare Trades findet und wo sich diejenigen, die das Posten, auch zum Ergebnis bekennen, egal wie es ausgeht? In welcher Gruppe gibt es so viele Webinare und Streams mit Live-Tradings wie bei uns? Dass ich nicht nur von mir selbst rede, sollte klar zu erkennen sein.

Mir wäre nur eine Sache wichtig: Wenn ihr den Blog, die Trades in der Gruppe, meinen Support oder den StereoTrader hilfreich findet, dann erzählt es bitte weiter. Und wenn jemand etwas anderes gut findet und damit besser zurecht kommt, meinen Glückwunsch, wirklich. Nur bitte, und das richtet sich an die Anfänger, ihr habt mit der FB-Gruppe, den fähigen Tradern dort, mit den Streams und Webinaren etwas an der Hand, was seinesgleichen sucht. Es lohnt sich, sich damit genauer auseinander zu setzen. Wir labern nicht, wir handeln. Und mit dem StereoTrader hat man natürlich ein Werkzeug, dass im CFD-Handel bzw. in der Kombination Futures und CFD einzigartig ist. Übrigens, für die, die es nicht wissen: Der Blog ist nicht mein Produkt, der StereoTrader ist es. Also holt euch das Ding, mit dem passenden Broker kostet der nicht mal einen Cent. Und wer nicht mag, man darf auch für den Blog seinen Beitrag leisten, wenn dieser dabei hilft, die Miete zu bezahlen. (hier)

Am kommenden Freitag habe ich auf der World of Trading noch einmal genügend Gelegenheit, mich über all das auszulassen. Ich bin auf der Hauptbühne im Live-Trading dabei, aber ebenso in einem Seminar um 17:00 Uhr, und um den StereoTrader wird es dabei am wenigsten gehen, denn mein Thema ist: „Überleben im Daytrading“. (Ich habe bisher tatsächlich vergessen, mein Produkt einzubauen)

Zum Markt – na endlich 😉

DAX folgten dem Trigger, nämlich Daily-Close unter 12.596 am Donnerstag und schmierte ab, schloss also unter Jahrestief bei etwa 12.300 und hat damit den Short-Trend endgültig bestätigt. Das heisst nun aber nicht, dass es nur noch nach unten geht. Ich wäre da vorsichtig. Er wird schon noch drücken, aber die ganzen Schlaumeier hatten nun ein ganzes Wochenende lang Zeit herauszufinden, dass der Markt ja doch short ist. Die Rede ist also vom Sentiment, das ich hier mal nicht unterschätzen würde. Man sollte aber jetzt ebenso wenig den Fehler machen und nach dem Motto handeln: Die Masse liegt immer falsch. OK, aber wer ist die Masse? Daher wie immer genau hinschauen. Vor allem Montags gilt: Auch rote Wochenkerzen haben einen Docht, und dafür bietet sich der Montag natürlich an. Kann sein, muss nicht. Lange Strecken sind möglich, aber nicht einfach, schon gar nicht von einem solchen Niveau ausgehend! Der DAX könnte – ich muss hier im Konjunktiv bleiben – noch einmal in Richtung 13.600 laufen bevor er dann 12.113 erreicht. Eigentlich aber müsste er 12.113 erreichen, bevor auch er auch nur ein einziges Mal die Stunde über 12.410 schliessen kann. Das wäre zumindest die wahrscheinlichste Variante.  Was ab 12.113 passiert – who knows, und es wird vor allem darauf ankommen, was über dem Schlusskurs vom Freitag passiert ist. Erst oben stänkern und dann runter, fällt in der Regel leichter als direkt runter.

Der Dow hat ebenfalls wie erwartet nach der Range vom Donnerstag die Party durch den Keller verlassen und sich nicht mehr an 30.000 aufgehalten und ebenfalls ein deutliches neues Jahrestief hinterlassen. Nicht weiter verwunderlich war der Run auf 29.600 in grün am Ende des Tages, denn diese war entscheidend. Es war auch deutlich abzusehen, weil nicht wirklich Stops geflogen sind am Freitag, und das alles sehr geordnet ablief. Ein Ausverkauf sieht klar anders aus als das. Demnach wäre auch hier denkbar, dass wir erst einmal einen Rücklauf bekommen und uns nochmals an 30.000 verausgaben, bevor es unten weiter geht. Der Dow aber folgt ja gerne den Eröffnungsgaps, von daher sollte man sich anschauen, ob da eines war und wie deutlich es ist. Ich schreibe immer vor Mitternacht an einem Sonntag, von daher kann ich es natürlich jetzt noch nicht wissen.

Die Levels im LiveChart werde ich auch heute wieder aktuell halten.

Uns allen viel Erfolg beim heutigen Handel :

LiveChart/Legende – bitte gerne hier nachlesen.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Freitag, 23. September 2022

Guten Morgen : )

Auf euch ist kein Verlass! 😉 Da sage ich noch: Bitte schlagt mich, wenn ich nochmals den DAX handeln sollte, statt den Dow, und was tut ihr? Nichts. Kommt im Stream vorbei und schaut zu, wie ich mit dem Viech quäle. Aber, ich habs ja auch genau so angekündigt – als Qual. Und die wurde es auch.

Was ist passiert? DAX sollte mal eben auf 12.665, hat recht früh long getriggert, den ich auch klein gehandelt habe und nach 10 Punkten raus. Was macht der DAX? Rennt 120 Punkte weiter nach Norden als geplant, und so musste erstmal zwischendrin mit herbem Verlust glattgestellt werden.

Nachdem recht klar war, dass das ein Squeeze ist, habe ich die Position wieder peu à peu eröffnet, viel größer als geplant, und so gelang es dann aber auch, den Knick nach oben zu verdoppeln. Letzten Endes hat der DAX dann genau das gemacht was er sollte, nämlich unter die Kassa-Eröffnung kippen, und der gesamte Trade lag zwischenzeitlich 400 Punkte vorne. Allerdings wollte er fürs Verrecken nicht unter dem Open bleiben, und versucht unbedingt eine grüne Tageskerze zu hinterlassen – wozu auch immer. Den Trade habe ich noch, zumal ich auch versprochen habe im Stream, das später nochmals zu zeigen. Die Positionen sind nicht mehr ganz da wo sie waren, weil ich zwischenzeitlich nochmals aufgelöst habe, mir aber auch einen exakt am Low eingefangen habe. Wie dem auch sei, dem anfänglichen Problem stehen nun über 300 Punkte Profit entgegen und der unrealized PL ist über 200% höher als der ursprüngliche Drawdown, das ist entscheidend. Dennoch: Ich bin da alles andere als zufrieden mit meinem Vorgehen, das habe ich im Stream auch mehrfach betont.

Zum Markt:

Mir fehlt die Phantasie für Long, deswegen bin ich vielleicht auch ein wenig zu vehement short investiert. Auch wenn heute Freitag ist, und der Markt gerne mal Freitags nach oben auflöst, ich kann es mir nicht vorstellen, schon gar nicht, dass wir eine grüne Wochenkerze bekommen sollen und baue daher auch weiter auf den Süden. Speziell im Dow fehlt im Moment so ziemlich jedes Argument, wenn man mal den H1 zu Grunde legt.

Letztlich ist der Dow gelaufen wie erwartet und im Stream beschrieben, nämlich in einer Range. Ein wenig Gezappel hier und da, und dann am Ende wieder recht genau da geschlossen wo begonnen. Und da Ranges üblicherweise in die Richtung auflösen, in der sie enstanden sind und wir oberhalb diverse Fehlversuche haben, steht für mich erst einmal auch weiterhin alles auf rot.

Der DAX darf jetzt auch mal damit aufhören, sich so dumm anzustellen und darf ebenfalls nach Süden laufen um endlich unter 12.410 zu kippen. Von mir aus darf er auch nochmals die 12.665 von unten beackern, aber dann wärs auch langsam mal genug. Das Bild zeigt die 12.596 in rot, ich gehe bei meiner Sichtweise natürlich davon aus, dass der DAX auch darunter geschlossen hat im Daily, und nicht etwa drüber.

Daneben lobe ich mir wirklich den Dow, der tut einfach das, was er soll. Das Problem im DAX ist einfach unverändert, dass der viel zu sehr mit Derivaten belastet ist und damit von den ganzen Emittenten, die nur unser Bestes wollen, teilweise einfach sinn- und planlos unterwegs ist.

Also, schauen wir mal, was da kommt. Sobald ich einen echten Long-Trigger sehe, werde ich entweder hier oder in der Gruppe updaten.

Uns allen viel Erfolg beim heutigen Handel :

LiveChart/Legende – bitte gerne hier nachlesen.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.