Mittwoch, 31. Jan 2018

Guten Morgen : )

Da war ja was los, aber meine Wettervorhersage bot insbesondere für den Dow recht ordentliche Einstiegspunkte.

DAX … wie schon am Vortag waren es wieder einmal die Mondkurse, die das Bild schon vor Eröffnung vervollständigt haben. 13154 sollten es werden, 13157 sind es geworden. Danach 80 Punkte rauf und 120 rund sind allerdings wieder nur ein weiteres Stück Rauschen ohne nennenswerte Aussage. Zwar diesmal kein Innenstab wie meistens im DAX, aber ein Schlusskurs der nach inzwischen nur 30 Punkte unter der letzen Abwärtsbewegung notiert (im Kassa nur 10 Punkte), macht dem DAX aus meiner Sicht für einen lukrativen Handel leider uninteressant. Ich kann hier nichts neues ergänzen, nach wie vor gilt: 13154 – halten die nicht per H1 Close, sehen wir 13007. So langsam komme ich mir vor wie ein Papagei wenn ich das schreibe, daher bekommt der zur Strafe heute auch kein Bild. Die handelbaren Punkte sind ansonsten 13223 short, 13259 short, 13303 short, aber womöglich alles nur für 10-15 Punkte gut. Erst ab 13312 ergibt sich m. E. die Chance nach oben auszubrechen, wenn da nicht wieder 13329 im Weg wären. Es ist und bleibt eben ein Elend mit dem Deutschen Leidindex.

DOW … damit kommen wir zu dem viel interessanteren Wert aus dem ein vielfaches mehr herauszuholen ist – und davon ab – für rund 1/3 der Kosten wie der DAX zu handeln ist, das sollte auch mal erwähnt sein. 26320 sollten gestern eine erste entscheidende Rolle spielen, wurden zuvor über Nacht durchlaufen, boten aber dann am Morgen den perfekten Einstieg für short. Ich selbst habe sie leider nicht gehandelt, obgleich es der Legende zu entnehmen gewesen wäre, wie das geht. (Sehr clever wenn man seine eigenen Anleitungen nicht befolgt). Als letzte Bastion hatte ich 26063 angeführt. Diese haben nach einem kleinen Fehlausbruch nach unten immerhin 90 Punkte nach oben reagiert (auch in der Legende beschrieben wie man das handelt). 26063 wurden zudem mit keinem Stundenschluss überboten und bilden recht genau den umgerechneten Future-Close. Die Relevanz stimmt also auf jeden Fall. 26400 wurden gestern zwar nicht erreicht, das hätte ich eigentlich vor 26063 favorisiert, aber die sind m. E. nicht vom Tisch, das sollte er m. E. bald mal noch angehen.

Hier kommt es nun drauf an, wie die Nacht verläuft bzw. verlaufen ist. Wenn es bei 26063 bleibt und 26100 erneut überboten werden, gehe ich davon aus, dass der ganze Turm bis Freitag zurückgekauft wird und wir spätestens in der ersten Februarwoche bei 27000+ stehen. Zwar ist markttechnisch einiges im argen, aber das wäre ein absolut typisches Verhalten im Rahmen der Dow´schen Price-Action, daher suche ich primär nach Long-Einstiegen und 26063 war entsprechend der erste. Sollte Dow über Nacht gestiegen sein und es zur Kassa-Eröffnung zum üblichen Rücksetzer kommen, wäre der passende Max-Dip knapp unter 26100. Ein Kassa-Gap-Close bei 26077 könnte bereits ins Auge gehen, das sollte er in dem Fall besser lassen.

Denkbar wäre aber auch, dass das Maximum ausgereizt wird, und das liegt bei 25900, das wäre dann der zweite Long-Versuch. Beides natürlich nicht für einen Daytrade, sondern für eine Fortsetzung des Trends auf Tagesbasis der vielleicht der letzte Dip to buy sein könnte.  Passende Daytrades werde ich eher in der FB-Gruppe nennen, aber dafür ist der Dow nicht selten zu schnell. 26000 selbst werde ich eher nicht handeln.

EURO … sollte 1,2450 überbieten um nach Long drehen zu können, hat er nicht geschafft, sondern genau dort nach unten reagiert, demnach immer noch short, aber ein erneutes Anlaufen könnte die Abwärtsbewegung bereits beenden. Ziele oben ohne Bestimmung, die wären dann bevorzugt per PLH Peak Trail im H1 und/oder H4 zu handeln, unten ansonsten unverändert 1,2300.

GOLD … noch nicht im Fokus.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

In diesem Sinne – euch allen gutes Gelingen : )

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Dienstag, 30. Jan 2018

Guten Morgen : )

DAX … 13412 waren die erste gezeigte Hürde und haben recht genau gehalten, aber leider nur per Overnight-Kursstellung und damit nicht mehr handelbar nach 08:00 Uhr. Ab dort hat es letztlich nur nach Süden geschoben, der nächste Innenstab im Daily ist entstanden und der Schlusskurs liegt inmitten einer unvollendete Abwärtsbewegung. Ein relevanter Support (H1-Close) waren wie angekündigt 13290. Damit ist DAX insgesamt gelaufen wie erwartet, nämlich nicht lohnenswert. Ausgehend davon, dass die letzte rote Kassa-Kerze der Vorwoche nach unten aufgelöst wird, sollten nun 13154 als letzter Anker eine Rolle spielen – sofern 13240 nicht doch noch halten. Im Falle von letzterem, sehen wir vermutlich dem nächsten Seitwärtsgeschiebe entgegen. Hält auch 13154 nicht, dann kommen 13007 auf den Plan. Im übrigen, ich habe mal nachgerechnet, seit Erreichen der 13000 ist unser DAX täglich um ganze 5 Punkte im Durchschnitt gestiegen. Daher meine weiterhin klar ablehnende Haltung hier auf long zu setzen was weiter als 20-30 Punkte gehen soll. Bis zu 13500 hätte ich ihm zwar zugetraut, aber nicht um bis dahin long zu gehen sondern um dort short einzusteigen.

DOW …hier konnten hingegen problemlos 80 Punkte long mit kleinem SL gehandelt werden (konkreter Trade in FB-Gruppe). Dabei durfte der Dow wie zuvor beschrieben nicht unter 26510 wenn Long weiter unproblematisch sein sollte, ging er aber und prompt endete es am Abend mit neuen Tagestiefs. Nun aber nicht täuschen lassen was das Bild angeht, bis 26400 fällt das alles in den üblichen Rahmen der Price-Action und hat nichts zu bedeuten. Halten die aber nicht – und das muss nicht punktgenau sein – dann erst kommen die relevanten Punkte auf den Plan, und diese sind hauptsächlich 26320 und 26280. Erst wenn diese per Stundenschluss gebrochen sind, dann reden wir über die letzten Bastionen bei 26217, 26162 und letztlich 26063. Es ist rückwirkend betrachtet sehr unwahrscheinlich, dass eine Korrektur einsetzt, deswegen muss ich zunächst damit rechnen, dass die zuvor genannten Punkte halten und Dow versuchen wird, über 26400 zu schliessen. Dennoch sollte man den Aspekt, dass eine Korrektur irgendwann kommen wird, nicht ganz aus den Augen verlieren. Gelingt der Daily-Close nämlich nicht über 26400, wären die Chancen natürlich da, bis zum Freitag mit einem bärischen Engulfing im Wochenchart unter 26.000 zu schliessen. So etwas wird es m. E. irgendwann auch brauchen, um überhaupt Short für ein paar Punkte mehr in Erwägung zu ziehen. Aber selbst bei Erreichen von 26.000 würde ich noch eher mit einer Reaktion nach oben rechnen als nach unten, was in Puncto Price-Action auch wiederum Sinn machen würde, auch vor diesem Hintergrund sind 26063 ein interessanter Punkt.

EURO … hat die gestern gezeigten Punkte nicht mehr erreicht und entsprechend auch nach unten reagiert. Für meine Begriffe ist dieser aber inmitten eine Abwärtsbewegung stecken geblieben, so dass es hier keinen Handlungsbedarf gibt, bis 1,2300 mindestens erreicht sind oder aber wider Erwarten 1,2450 mindestens überboten sind, da erst dann die Abwärtsbewegung in Frage gestellt werden kann. Alles dazwischen ist für meine Begriffe nur das übliche Marktrauschen.

GOLD … nicht im Fokus derzeit.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

In diesem Sinne – euch allen gutes Gelingen : )

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Montag, 29. Jan 2018

Guten Morgen : )

DAX … wie vermutet wurde die 13240 nicht ohne weiteres aufgegeben, das ist weniger auf den Freitag bezogen als auf den Donnerstag, denn Freitag ist eigentlich nichts passiert, da dieser nur seitwärts im Vortag gehandelt wurde, und der hält noch bis etwa 13458. 13361 haben wie angekündigt auch funktioniert, aber nur für knapp mehr als 15 Punkte, was ok ist für Freitag Abend. Im Tageschart sieht das ja alles nicht so arg instabil aus, aber wir kennen ja den DAX. Nach 5 Monaten Seitwärtsrange um 13.000 kommen dann nun Seitwärtsrange 300 Punkte höher? Ich würde hier jedenfalls auf nichts mehr setzen was weiter als ein paar Punkte am Stück geht. Entscheidende Punkte sind eingezeichnet, 13290 als nennenswerter Support und 13500 als relevanter Widerstand mit maximaler Übertreibung bis 13542.

DOW … 26525 wurden im ersten Anlauf wie „geplant“ erreicht und haben auch prompt exakt reagiert, aber zu Freitags passend mit schnellen 25 Punkten und das wars. Darf man aber so auch nicht unterbewerten, denn 25 Punkte „safe“ mit SL unter 5 im Dow ist ja so schlecht nicht. Ansonsten muss man da wenig zu sagen. Auffallend ist, dass die Wochenkerze zu den 5 stärksten seit der Trump-Wahl gehört. Auffallend ist auch, dass es am Freitag gar keine Gewinnmitnahmen gibt, von daher wäre es denkbar, dass das nachgeholt wird und dann sollte 26510 etwa nicht unterschritten werden, wenn es problemlos long weiter laufen soll.

GOLD … aktuell nicht im Fokus

EURO … hat eigentlich sehr sauber innerhalb der langen schwarzen Stundenkerze reagiert und bereits am Donnerstag ein relatives Low gebrochen. Heisst, wenn die beiden oberen Linien halten, Stundenclose entscheidend, dann dürfte sich entlang dem orangenen Pfad dann auch die Abwärtsbewegung entstellen. Ich handele normalerweise keine Diagonalen, aber das Ziel matcht perfekt mit dem eigentlichen Target der letzten Woche, von daher würde das einfach zusammen passen. Bricht er aber durch die beiden Linien oben durch, dann dürfte es da auch kein Halten mehr geben.

In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen und einen guten Start in die Woche : )

PS: Alle genannten Ansätze stellen keineswegs eine Handelsemfpehlung dar, sondern geben lediglich meine persönliche Einschätzung des jeweiligen Marktes wieder.

 

Freitag, 26. Jan 2018

Guten Morgen : )
 
DAX … wie bestellt und geliefert, die zweite rote Tageskerze nach dem Hanging Man und noch dazu das Ziel bei 13240 um >20 Punkte überboten. Auch hat die 13240 gehalten und 100 Punkte nach Norden befördert. Das konnte man ja glatt ausnahmsweise mal handeln ; ) Wie das nun weiter geht, gute Frage, nächste Frage. Bis hierher war einfach, nun aber gehts um die Wurst.
 
Verändert hat sich nichts seit Vorgestern, nur dass eben 13240 bisschen arg verletzt wurden. Kommen die wieder und reagieren nicht relativ genau, dann sind vermutlich schon wieder 13156 auf dem Plan. Und halten die nicht, dann 13007, dann wäre das gestern beschriebene Engulfing fertig und DAX kann sich verabschieden. Einen guten Einstieg könnte 13361 liefern, allerdings müsste er dazu ja wieder über 13329 laufen, aber gut, versuchen darf er es. Halten 13361 nicht per Stundenschluss, bin ich für heute mit meinem Latein durch, dann vermute ich Geschiebe, aber nicht long. 13458 brauche ich klar nicht.
 
DOW … nur eine Marke war wichtig, 26294, und es sollte erst nach oben weiter gehen, wenn diese bestätigt wird. Das ist ihm dann nach 20 Uhr eingefallen und hat sich mal eben 160 Punkte weit dafür aus dem Fenster gestürzt. Leider ist es mir selbst da nicht mehr eingefallen, aber so what ; ) Was der da macht, ist schon sehr abenteuerlich. So ein Gebilde zurückzukaufen, das grenz an einen Gewaltakt, spricht aber die deutliche Sprache von: Ich will nicht runter. Next possible Target entsprechend 26525 im ersten Anlauf. Unten wären, falls 26415 wieder nicht geschafft werden, 26217.
 
In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen und schon mal ein schönes Wochenende …
wie immer mit dem Hinweis, dass das alles keine Handelsempfehlungen sind sondern nur meine persönliche Sicht auf die Märkte.
 
: )

Donnerstag, 25. Jan 2018

Guten Morgen : )
 
DAX … tja, und so sieht es dann aus wenn ein Hanging-Man bestätigt wird. Wer hätte das denn gedacht! ; ) Für 13470 hat er sich viel zu lange Zeit gelassen, deshalb gab es da auch nur noch einen Short-Trade. Die anvisierten 13420 wurden um schlappe 50 Punkte überboten und stellten mit Ach und Krach noch den Schlusskurs um 22:00h dar. Damit ist der markttechnische Long-Trend erstmal ordentlich angeschlagen und es sollte nun auch passenderweise die zweite rote Tageskerze folgen. Hier gibts eine einfache Regel: Je bärischer das Sentiment, desto höher und quälender der Anstieg. An 13624 glaube ich zwar nicht mehr, aber man weiss ja nie. Ansonsten hat er sich eigentlich spätestens bei 13542 eine Mauer gebaut, also in etwa am alten ATH, wobei aber mein Favorit tatsächlich mal eine runde Marke wäre, nämlich exakt 13500 – Schlusskurs H1 entscheidend. Gut möglich dass auch alles darunter schon reicht, also 13470 oder 13458. Mal das Sentiment abwarten. Kommt 13500 gar nicht, dann pappe ich da ein Post-It dran, denn dann sehen wir diese Marke sehr wahrscheinlich ein andermal wieder.
 
Sobald der Kollege aber unter 13370 gehandelt wird, sollten 13240 das eigentliche Ziel sein, die gilt es letztlich zu verteidigen und dann spielt die auch mal eine richtige Rolle. Wenn die nicht hält und auch der Freitag rot werden sollte, dann würden wir uns nämlich mit einem bärischen Engulfing aus der Woche verabschieden und damit wahrscheinlich auch vom DAX. Von daher, das sollte da nicht so ohne weiteres kippen.
 
An einen Schlusskurs oberhalb 13600 glaube ich jedenfalls nicht, das würde an Zauberei grenzen.
 
DOW … Obacht. Der hat nette Kapriolen gedreht. Erst fast bis 26400, dann 26100 und zum Schluss noch mal 26300. Das nennt man Marktbereinigung. Oder nicht? Variante A – wenn das nun eines seiner üblichen „V“´s im Chart ist, dann sollte hier „unten“ langsam auch mal Ruhe einkehren und er darf sich gerne zur 27.000 aufmachen, sobald 26294 per H1-Close überboten UND bestätigt sind, vorher wird das nichts. Denn, der Dow hat im Kassa fast das gleiche gemacht wie der DAX einen Tag davor, nur deutlich imposanter. Variante B wäre demnach ein Scheitern an 26294 und erneutes Anlaufen der 26100 – die dann wohl nicht mehr hält sondern bis 25880 durchreichen könnte. 500 Punkte klingen viel, wären aber nicht mal 2%. Und wenn der Dow erst mal startet, ist das ein Katzensprung. Ich glaube zwar noch nicht dran, bin aber auf der Lauer.
 
Denn Irgendwann wird er korrigieren, spätestens dann, wenn keiner mehr an Short glaubt. Die 30.000 sind inzwischen in aller Munde, die werden wir also entweder nie erreichen oder er wird tausende Punkte drüber laufen, nun kann man sich ausrechnen, was wahrscheinlicher ist, denn 34.000 zB. wäre eine Verdopplung seit dem Amtsantritt von Trump und zwar ohne Korrektur. Deswegen: Obacht so langsam mal und lieber 2x hinschauen.
 
GOLD & Euro … wie erwartet durch die Decke gegangen, aber leider konnte ich keinen Entry posten, werde aber im Laufe des Tages mal nach passenden Ranges Ausschau halten.
 
Dann harren wir mal der Dinge die da kommen. In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen und macht nix kapott ; )
 
PS: Wie immer der Hinweis, dass dies alles keine Handelsempfehlungen sind, sondern nur meine persönliche Markteinschätzung.

Mittwoch, 24. Jan 2018

Guten Morgen : )
 
DAX … das ist fast ein Hanging-Man im Kassa-Daily und ein (Fast-)Doji im Future! Mit den Overnight-Kursen nicht zu erkennen, daher habe ich das mal eingezeichnet. Ein Hanging-Man ist nicht selten der Auftakt für ein paar rote Tage. Ich will nun nicht gleich den großen Ausverkauf prophezeien, aber das ist nunmal im Backtest belegbar, deswegen Vorsicht vor zu viel Optimismus, zumal nach dem neuen ATH schlichtweg keine Anschlusskäufer kamen. Das gleiche Bild gab es am 8. Januar, wonach es 250 Punkte nach unten ging, als auch im Juli 2017 mit 800 Punkten südwärts.
 
Gestern fehlte alles, sowohl die 13624 als maximales Target, als auch ein vernünftiger Rücksetzer auf 13470. Das Gap kann dazu passend zum Exhaustion-Gap werden, wenn 13624 zuerst angelaufen werden und dann erst der Test auf 13470 versucht wird, der wird nämlich in der Reihenfolge dann eher nicht funktionieren, da rechne ich dann eher mit 13420, da 13458 ebenfalls nicht halten sollte. Umgekehrt, also zuerst 13470 und dann 13600+, das kann m. E. schon eher funktionieren.
 
DOW … der einzige der wieder halbwegs das Programm absoliviert hat. Bis 26130 sollten Rücksetzer kauffähig sein, bis 26143 hat er es gemacht und dann in einer Mini-Range um die 26200 festgefahren. Immerhin. Ob das gut ausgeht, bleibt abzuwarten, denn der hat im Kassa-Daily auch nichts nettes hinterlassen. Sollten 26200 nicht halten, kommen hier 26063 auf den Plan. Ob das mit 240 Punkten Schwung von oben dann noch gut geht, steht auf einem anderen Blatt. Einen Versuch wäre es natürlich wert, zumal ich bis dahin, wenn er das angeht, ohnehin nach Short Ausschau halten werde.
 
EURO & GOLD … beide gestern zwar präzise für Short eingekauft und beide schön angelaufen, aber beide nicht weiter gelaufen sondern in die „falsche“ Richtung ausgebrochen. Kein Beinbruch, aber zu wenig Ertrag für zu viel Aufwand. Dem Bild nach zu urteilen inzwischen beide aber Strong-Long.
 
… und, das ist das Problem, es kann nicht alles long gehen, nicht auf Dauer, was es aber schon ein bisschen zu lange tut. Deswegen bin ich aktuell auch eher skeptisch was DAX und Dow angeht.
 
In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen : )
 
PS: Wie immer sind das keine Handelsempfehlungen sondern nur meine persönliche Sicht auf die Märkte.

Dienstag, 23. Jan 2018

Guten Morgen : )
 
DAX … 13458, zunächst eine Mauer und short gut zu handeln, aber dann ohne Backtest von 13400 oder tieferem gemeistert. Immerhin. Wenn er das Programm nun weiter fährt, sollten 13458 ebenfalls nicht mehr kommen und stattdessen sollte ein Rücksetzer bis 13470, auch gerne mit ein paar Punkten Übertreibung, ausreichen um ein neues ATH anzusteuern. Das maximale Tagesziel läge dann m. E. bei 13624. Jegliche Tests auf tieferem Niveau als 13460 wären fatal und könnten ins Auge gehen. Aber mal abwarten ob es überhaupt einen Rücklauf gibt. Wenn nicht, werde ich Ausschau nach Ranges halten.
 
DOW … schon fast langweilig, aber der hat den größeren Dip ausgelassen, keine neuen Lows gemacht und ist dann auch wie erhofft über 26200 hinweg geprescht und dabei mal eben die 4-fache Punktestrecke des DAX gemacht. Kauffähige Rücksetzer wären hier primär bis 26130 zu suchen, denn der Dow läuft nunmal völlig anders als der DAX. Hier wäre sogar 26070 noch eine Option. Aber auch hier gilt: Sofern es überhaupt einen solchen Dip gibt. Ansonsten darf man auch mal über die Strategic-Order nachdenken, die gestern Abend im gezeigten Beispiel in Summe noch 192 Punkte bei einer Trefferquote von 8:0 erzielt hat, trotz Rückläufen von 50 Punkten. Kleine Size, dann hat sowas schon durchaus mehr Aussicht auf Erfolg als mit klarem Entry zu agieren.
 
GOLD … meine Güte. Aus meiner Sicht aktuell kaum handelbar. 1336 wurden nicht mehr erreicht und theoretisch ist short intakt, aber braucht man das?
 
EURO …. hier gilt das gleiche wie bei Gold, aktuell einfach uninteressant und bekommt wohl erst ab 1,2200 Motivation für tiefere Ziele, sofern er nicht doch noch einfach weiter nach oben läuft. Aus meiner Sicht für klare Strecken schwer einzuschätzen.
 
In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen : )
… und wie immer der Hinweis, dass dies alles keine Handelsempfehlungen sind sondern wie immer nur meine persönliche Sicht auf die Märkte.

Montag, 22. Jan 2018

Guten Morgen : )
 
Es ist nicht ganz einfach, hier eine Einschätzung für die üblichen Märkte in gewohnter Form abzugeben. Die Auswirkungen des Shutdowns lassen sich nicht einschätzen. Dennoch gebe ich hier einen Überblick, über die Situation wie sie sich vor Makrteröffnung um Mitternacht dargestellt hat. Mehr als falsch kann sie nicht sein, was nicht tragisch wäre, denn schliesslich bin ich kein Analyst, sondern Händler und kann mich auch schnell darauf einstellen wenn es die Situation erfordert. So auch geschehen im …
 
DAX … der hat mich nämlich überrascht und doch tatsächlich den Ausbruch geschafft. Nicht weiter tragisch, denn Long ab 13400 mit der gezeigten Range war zum Ausgleich einfach handelbar. ABER!!!! … wer aufgepasst hat, hat hier die 13458 gefunden, die seit dem 4. Januar in meinen morgendlichen Setups zu finden war und nun den Schlusskurs gebildet hat, denn diese ist ganz klar ein Entscheidungspunkt. (Ich gebe zu, ich hatte sie selbst übersehen am Freitag) Öffnet er darüber um 8 Uhr und prescht ohne Korrektur in Richtung ATH, kann das alles gelingen. Wehe aber er eröffnet darunter und kann im H1 nicht darüber schliessen, dann ist der Anstieg vom Freitag möglicherweise wieder so schnell weg wie er da war, denn zwischen 13458 und 13343 gibt es keinen wirklichen Support. Der könnte sich zwar zwischen 13382 und 13354 mit Ach und Krach bilden, aber ganz ohne ist das dann nicht mehr, und an einen funktionierenden Test der 13343 glaube ich nicht bevor ich ihn sehe. Das wird unterhalb jedenfalls nicht einfach, vor allem nicht wenn die Amis dabei mitwirken. Aprospos …
 
DOW … das hat mal wieder gepasst. 25880 waren als denkbares Niveau für einen weiteren Dip genannt, gezeigt waren 25888 und haben recht exakt gehalten. Ab da ging es 200 Punkte nach Norden, wenn auch nicht am Stück, aber zumindest ohne wieder in die Nähe der 25888 zu kommen. Sofern der Shutdown Auswirkungen hat, dann hier. Kommt es zu einem Rutsch, wären 25842 zwar das zunächst plausibelste Ziel, aber dort wieder nach oben zu drehen ergibt keinen Sinn. Hier würden allein bei Erreichen dieses Punktes m. E. eher 25300 auf den Plan kommen und ich werde nach Short Ausschau halten. 25300 wären wiederum überhaupt nicht tragisch, so lange der bis Freitag wieder über 25900 steht. Wie schnell das bei Dow gehen kann, ist bekannt. Die Statistik in Sachen Shutdown Bezug auf die Märkte ist zudem eindeutig: 50:50, also bleibe ich beim Bild und das ist primär long. Heisst auch, wenn es keinen Dip unter 25880 gibt, dann gehe ich davon aus, dass es auch dabei bleibt und Dow über 26200 steigt.
 
GOLD … hat 1336 angelaufen und auch wie erwartet nach unten reagiert, allerdings mit einem Überlauf von fast 20 Punkten, und auch nur sehr zäh mit knapp 40 Punkten. Auch hier könnte der Shutdown Auswirkungen haben und die nun eigentlich eingeleitete Abwärtsbewegung die bis mindestens 1322 laufen sollte, erst einmal nach oben zu revidieren. So lange 1336 nicht überschritten werden, bleibe ich bei Short.
 
EURO … hat dann doch noch nachgegeben und 1,2250 hat im zweiten Anlauf nach unten durchgereicht. Das Target ist unverändert bei 1,2080, sofern hier nicht etwa in der Nacht mit einem Gap oberhalb des Vortageshochs eröffnet wurde, dann würde 1,2250 eher zum Support.
 
BITCOIN … ja, richtig gelesen. Ich hab das natürlich schon länger im Auge und da die erste und jüngste Einschätzung – nämlich long bei 9500-9800 – mehr als nur in etwa gepasst hat und über 2000 Punkte vorne liegt, beäuge ich das auch weiter. Hier bin ich der Ansicht, dass so lange das letzte Low, also 9500 nicht verletzt wird, hier durchaus Potenzial über 20000 hinaus vorhanden ist. Halten die nicht, dann geht es wohl eher in Richtung 6500-6800 und dann darf man sich ab 9400 abwärts auch durchaus Gedanken über bestehende Long-Positionen machen. Bitcoin soll aber kein Thema für´s Daytrading werden, zumal es dafür nicht wirklich geeignet ist.
 
Wie immer sind das alles keine Handelsempfehlungen, sondern nur meine persönliche Einschätzung der Märkte. In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen und einen guten Start in die Handelswoche : )