Freitag, 2. Februar 2018

Guten Morgen : )

DAX … na also, auf ein Unterbieten von 13154 sollten direkt 13007 folgen. Es ist vollbracht. Und eins drauf gesetzt hat er auch noch. Und den vermuteten Squeeze hat er auch noch geliefert und ist prompt an der einzigen Marke unterhalb 13300 abgeprallt, die zu sehen war. Da sagen wir doch mal: Herzlichen Dank!

Hier nun zu orakeln, wo unten das Ende sein könnte, halte ich für falsch. Wer den Short gestern mit dem PLH Peak-Trail im H1 verfolgt hat, ist noch immer drin. Der Markt wird mitteilen wo Ende ist, genau dafür sind diese Mittel im StereoTrader an Board, damit man nicht irgendwo long geht nur weil da Support XY ist. Supports handelt man im Long-Trend, aber nicht im bestätigten Short-Bild. Long ist hier aktuell nichts mehr. Natürlich ist es möglich, dass bereits 12967 wieder ein Stück weit nach oben hieven, denn er hat erstmal alle Aufgaben erledigt. Aber um von Long zu reden, müssten 13219 per H1 Schlusskurs überboten werden – das wird wohl eher nichts. So lange keine weisse Stundenkerze aus den schwarzen nach oben herausragt, macht es viel mehr Sinn, den erstbesten Widerstand als Short-Entry zu versuchen, alles besser als einfach mal auf Long zu setzen. Als Maximum sehe ich übrigens 12650 an, nicht dass er da nicht auch durch könnte, aber die ATR im Daily wäre dann etwas arg überreizt.

DOW … da muss ich mal zugeben – so habe ich das nicht kommen sehen. Zwar sollten 26248 ein Problem werden, aber dass es gleich für 300 Punkte nach unten reicht, war nicht so ganz im Plan. 26131 hätten mir auch gereicht. 25961 hatte ich gestern nicht mal mehr gezeigt, aber so ist das nunmal. Wenn man sich festlegt und sich nicht alle Optionen offen hält, liegt man halt auch mal falsch. Falsch liegen heisst ja nicht gleicht Verluste zu machen, nicht als Daytrader, sondern nur: Umdenken. Und zwar schnell.

Im übrigen, 1.160 Punkte hat er gestern zurückgelegt im H1. So leichte crashähnliche Züge bekommt das Ganze ja schon langsam. Aber das kann sich auch wieder beruhigen. 26400 fehlen mir noch immer und vielleicht klappt das ja heute mal zu den NFPs. Dass der Dow einfach abschmiert, daran glaube ich noch nicht. Der Test bei 25961 könnte es bereits gewesen sein, 25900 war mein auserkorene Maximum. Denkbar wäre ein Test von 26048, bevor es nach oben raus geht. Nach oben deshalb, da ein bullisher Kontext (Aussenstab) dazu neigt, eher nach oben und nicht nach unten aufzulösen. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber noch rechne ich damit, auch oder gerade weil wir abfallende Hochs ab 26320 sehen. Aber kommt das so, dann sollten 26352 entscheiden ob das ein Fehlausbruch war oder nicht. Für 26400 gilt nach wie vor, dass diese für mich entscheidend sind, ob eine Korrektur kommt oder nicht (D1 Close).

EURO und GOLD … werde ich mir zu den NFPs anschauen und da auch besprechen. Denkt dran, heute ist Live-Trading-Webinar mit FXFlat, ich freue mich wenn ihr dabei seid. Ich befürchte allerdings jetzt schon, dass da nicht mehr viel passiert, denn noch mehr Bewegung ist kaum vorstellbar. Den Anmeldelink gibts hier.

In diesem Sinne, wie immer gutes Gelingen : )

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.