Montag, 5. Feb 2018

Guten Morgen : )

DAX … hat sich brav an seine Abwärtsbewegung gehalten und mein Rat, nicht irgendwo long zu gehen sondern zu warten bis sich ein Reversal zeigt, war goldrichtig. Der Short aus dem NFP-Webinar hat es fast 200 Punkte weit gebracht und ist genau bei gezeigter 13690 gestrandet. So weit so gut. Und nun?

12650 hatte ich Freitag morgens als Maximum angeführt und auch erwähnt – das muss nicht halten. Betrachtet man das ganz mal aus Sicht der Markttechnik und geht davon aus, dass wie so üblich in letzter Zeit das Maximum ausgereizt wird, so komme ich im Daily nicht daran vorbei, 12100 ins Feld zu führen – 12113 um genau zu sein. Je nachdem wie das Ganze eröffnet und das zB unter 12650 der Fall ist, wäre das bereits ein mögliches, direktes Short-Signal. Ansonsten gilt: Im Zweifelsfalle der vorherrschenden Bewegung folgen. Marken für den Intraday-Handel kann ich an dieser Stelle keine liefern, die ergeben sich erst dann, wenn eine Reaktion folgen sollte und mindestens einen Tag lang Bestand haben. Bis dahin ist für mich Short an den klassischen Punkten wie Vortagesfibos und Pivots angesagt. Denn um hier wirklich was nach Norden zu reissen, müssten 13000 überboten werden … das will ich aber mal sehen wie das gehen soll.

DOW … alter Schwede! Mein Plan war ja eigentlich „The last dip“ zu kaufen, was bei dem Peak unter 25900 zunächst sehr vielversprechend aussah, aber am Ende nicht gelungen ist. Wenn 12 Monate am Stück Dip-Shopping funktioniert hat, muss man davon ausgehen, dass es auch weiter funktioniert. So weit war das schon ok, aber es kommt eben der Tag, an dem es vorbei ist, und das scheint hier so zu sein. Letzten Montag habe ich schon geschrieben, dass der Dow ein bearishes Engulfing ausbilden müsste um wirklich short zu werden und mit dem damals nächtlichen Start auch dazu die Chance da wäre, aber geglaubt habe ich es da noch nicht, daher mich auch zunächst long versucht. Jetzt haben wir den Salat und staunen auf die längste Wochenkerze der Trump-Wahl mit einer Länge von über 1.300 Punkten, und auch die ersten 10 Minuten der neuen Woche haben mit 250 Punkten nach Süden begonnen. Wenn das mal nicht gewaltig ins Auge geht. Dow hat das gleiche Dilemma wie DAX, es gibt keinen echten Halt, nur dass bei ihm die Strecke gleich mal weitere 1.400 Punkte ausmachen würde. 24901 kommen mehr oder weniger unweigerlich auf den Plan, wenn 25243 nicht ausreichen (H1 Close). Schafft er es aber über Nacht wieder über 25439, dann sind wiederum 25990 ein potenzielles Ziel. Es macht auch hier keinen Sinn in einem kleineren Timeframe als dem Daily zu agieren, die Ziele sind wo anders nicht zu finden und egal welche Richtung man handelt, man darf das Target gerne „ein wenig“ weiter stecken als sonst und sollte Peaks eher nicht beachten.

GOLD & EURO … aussen vor, mein Fokus liegt klar auf den Indizes.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.