Dienstag, 10. November 2020

Guten Morgen : )

Beim Anblick der Charts wird einem ja schon bisschen anders. Trump müsste man demnach gratulieren, hat er seine vielbesagte 30.000 doch noch bekommen, aber ob die wieder erreichbar sind, ich bin mir da nicht so sicher. Auch wenn der Markt durch die Nachricht geprägt war, dass der Corona-Impfstoff eine hohe Erfolgsquote vorweisen kann, wissen wir doch alle, dass News kurze Beine haben. Der Anstieg bis über 30.000 war ein Squeeze, und was für einer, über 1.300 Punkte aus dem Stand mit nur einem einzigen, kleinen Rücksetzer im M1. Mit anderen Worten: Das kommt höchst wahrscheinlich zurück auf Anfang, womit wir dann wieder bei vermutlich 28.599 bzw. 28.476 landen sollten.

Ein zweiter Versuch, wenn er kommen sollte, hat gute Chancen dann bei 29.791 zu verenden, vor allem wenn Trumps Busenfreunde dem neuen Präsidenten den Rum nicht gönnen sollten. Insgesamt wären das schon sehr arge Bewegungen, aber damit würde ich schlimmstenfalls mal rechnen.

Was ebenfalls auffällt, ist dass der Daily im Dow nicht über dem letzten korrektiven High schliessen konnte, schon gar nicht über dem alten ATH. Auch der DAX hat bisher nur die letzten korrektiven Highs touchiert, und strandet im Schlusskurs darunter. So oder so, es gibt ja keinen DAX über 13.329 😉

Aber gut, warten wir mal ab was da kommt.

In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 😉

 

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Montag, 9. November 2020

Guten Morgen : )

Rauf oder runter? Gut, ich weiss, das ist die übliche Frage, mit der man sich als Trader auseinander setzen muss, aber hier ist die Situation schon etwas speziell. Vor allem im Dow, der eindeutig den DAX dominiert derzeit, erkennt man, dass eigentlich nichts passiert ist, ausser dass mal das korrektive High bei 28.476 angelaufen wurde, also im Short-Trend, den kleinen Fehlausbruch an 28542 ignorieren wir mal an der Stelle. Auch wenn es unwahrscheinlich scheint, dass der gesamte Anstieg ab 26.120 wieder zurück läuft, ganz unmöglich ist das sicherlich nicht, zumal 26.120 nun auch kein sauberes Low war, sondern eigentlich zu tief.

Dennoch möchte ich hier niemanden auf die falsche Fährte locken und mein Motto für diese Woche ist ganz klar: Guck hin, keine Meinung, nimm das was kommt.

Generell bin ich Montags immer deutlich zurückhaltender, weil man nunmal nie weiss, ob das nur die Lunte oder der Docht der nächsten Wochenkerze wird.

In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 😉

 

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Freitag, 6. November 2020 (NFPs!)

Guten Morgen : )

The Sky ist the Limit? Ich glaub wie immer nicht dran, wenn es so linear nach oben geht, schon gar nicht, wenn entsprechende Rücksetzer ausgelassen wurden. Das bisschen, was wir da gestern hatten, konnte man mit dem Lineal ziehen, also im Kanal verfolgen – das bleibt so nicht.

Heute sind NFPs … auch das noch. Beim DAX ist gestern etwas mehr drauf gekommen als ich dachte, im Dow kaum. 28.476 im Dow waren das Maximum im H1 Trend, sollte er das auch noch im Daily ausreizen wollen, dann ist bei 28.542 wohl erst einmal Schluss.

Alles weitere dann Live-Trading zu den NFPs um 14:15h im Webinar, ich hoffe ihr seid zahlreich dabei.

Zur Anmeldung ->

LiveChart … all jene die seit der Version 2609 des StereoTrader Probleme mit der Nutzung des AddOns haben, mögen dies bitte über den Installation-Manager neu installieren. Das Problem sollte damit dann behoben sein.

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Donnerstag, 5. November 2020

Guten Morgen : )

Die US-Wahl mit noch immer nicht klarem Ergebnis überschattet derzeit alles. Interessant, wenn nicht abenteuerlich, finde ich die derzeit kursierenden Begründungen warum weshalb die Märkte steigen. Und noch immer finde ich es nicht nachvollziehbar, warum der Markt auf einen Biden setzen sollte, auch wenn er seine Steuererhöhungen nicht durchbekommt. Börse ist Psychologie, nichts sonst, nachträglich erklären kann jeder, wie man aber im Vorfeld erkennt, was passieren wird und was nicht, das erklärt die Technik. Normalerweise höre ich mir derartiges ja gar nicht erst an, aber seit Dienstag Nacht läuft natürlich Bloomberg in der Dauerschleife und ich komme nicht drumherum. Als ich hörte, dass Dow zB über 700 Punkte gestiegen sei, dachte ich mir nur: Lobet den Tag nicht vor dem Abend … aber ging ja einigermaßen glimpflich aus 😉 

DAX … abgesehen von 11.840 und dass diese – wie übrigens auch im Webinar vorhergesagt – kamen bzw. unterboten wurden, und on Top das Bild als Support prägen, stehen da in meinem geistigen Chart ehrlich gesagt eine Menge Fragezeichen. 12.113 hatte ich durchaus erwartet, meinetwegen auch 12.234 als Abpraller in den Süden, aber 12.410? Für meine Begriffe dackelt der primär den Amis hinterher und weiss nicht so ganz wohin mit sich. Den lege ich demnach mal beiseite.

Dow … wie Eingangs schon beschrieben, war die Bewegung von Mittwoch ab Mitternacht durchaus recht genau so im Plan. Wer also im Webinar dabei war, und etwas auf meine Ausführungen gegeben hat, sollte problemlos 600-700 Punkte short mitgenommen haben.

Am Morgen dann der Support bei 27.136 soweit ok, dass die Kasse es aber derart übertreibt, war nicht ganz einfach greifbar. Im LiveChart hatte ich rechtzeitig die 28.192 noch rot gefärbt als auch das Gap eingezeichnet (Violett darüber), und das hat auch gepasst. Dass man hier nicht mit SL 20 heranzugehen braucht, versteht sich von selbst, wenn man es halbwegs entspannt haben möchte, sollte man unter SL 100 gar nicht erst nicht anfangen.

Der Dow hinterlässt auch ein paar Fragezeichen. Würde ich nur auf den Weekly setzen, würde ich behaupten, wir stehen spätestens übernächsten Freitag bei 25.000. Etwas irritierend aber finde ich den Daily, denn das bullishe Ding ist nicht Fisch nicht Fleisch. Generell hat er nur mal eben das letzte Support-Cluster bei 28.200 von unten getestet, mehr nicht, aber andererseits steht die Kerze doch recht stabil im Bild. Ich persönlich habe es nach einige Fehl-Anläufen tatsächlich geschafft das High fast punktgenau zu erwischen, aber so wirklich wohl ist mir dabei noch nicht.

Relativ sicher halte ich zunächst ein erneutes Anlaufen der 27.666, oder auch 27.461 – den Ausgangspunkt des Anstiegs – womit wir dann aber gleichzeitig auch wieder unterhalb der roten Zone wären. Es kann natürlich sein, dass das alles nur eine Verirrung war und wir auf direktem Weg in den Süden laufen, aber andererseits wäre ein erneuter Ausflug über 28.000 jetzt auch weder verwunderlich noch ein Hexenwerk.

 

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Dienstag, 3. November 2020

Guten Morgen : )

Der Tag der Tage ist also da und so langsam habe ich auch eine Idee, was das werden könnte in der Wahlnacht. Ich überlege ja schon, ob ich nicht noch eine Night-Session als Live-Stream einlege, denn wenn sich das so abzeichnet, wie ich vermute, könnte das gut handelbar werden. Aber warten wir den Tag mal ab und vor allem auch die heutige Eröffnung samt Entwicklung über den Tag.

Zu den Märkten lässt sich erst einmal nichts neues sagen, zumal die Einschätzung von gestern – trotz Montag – recht gut gepasst hat: Rauf und nicht zu früh dagegen halten. Interessant war das Intraday-Gap im DAX exakt bei 11.840, was mir zeigt, dass hier ein ganz bestimmter Händler aktiv ist und was auch die weiteren Levels in Orange recht deutlich auf den Plan ruft und dass man dazwischen besser gar nicht erst versucht etwas zu reissen, bis das ganze Wahlspektakel um ist.

Generell liegt mein Fokus natürlich auf dem Dow, denn die US Märkte werden natürlich deutlich stärker reagieren.

Alles weitere dann im Live-Trading-Webinar ab 08:45h – ich freue mich auf euch!

Zur Anmeldung ->

 

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Montag, 2. November 2020

Guten Morgen 🙂

DAX … clever drumherum gedrückt, um 11.221. Aus einem Tag Pause wurden damit zwei, mit einer nicht ganz so kleinen Übertreibung. Aus der Erfahrung aber wissen wir auch, was das bedeutet: Ein neues Anlaufen des Lows wird nicht halten und 11.221 vermutlich auch nicht, zumindest nicht lange.

Sofern wir hier nicht mit einem Downgap in die Woche starten, dürfte erst einmal eine kurzfristige Erholung starten. Spannend wird es natürlich in der Hauptsache ab Mittwoch, entsprechend ist zu erwarten, dass der Markt sich bis Dienstag Abend dahin schiebt, wo es am schwersten sein wird, vernünftige Einstiege zu finden. Warten wir es mal ab.

Dow … 26.140 sollte bremsen, was im Daily auch unschwer zu übersehen ist. Zwar war der erste Anlauf deutlich durch, aber über Nacht ist das natürlich auch dem geringeren Volumen geschuldet. Dennoch war der Markt auch später sehr, sehr tricky, so z.B. der Anstieg um 17 Uhr aus dem Nichts in Sekunden >150 Punkte, um dann am Abend erneut Short vorzutäuschen, stattdessen aber exakt, auf den Punkt, von 26.140 an das Tageshoch in Angriff zu nehmen. Interessant war u. a. auch 26.618, welche nach der Kassa-Eröffnung das Tageshoch recht exakt markieren konnte und unscheinbar bereits mit über 12 Stunden Vorlauf eingezeichnet war.

Auch hier sollte man eher mit einer Auflösung von Short rechnen, wenn der Markt nicht mit einem Downgap eröffnet und damit auch mit einer entsprechenden Volatilität, die durchaus auch bis auf 27.666 laufen könnte. Vor >1.000 Punkten aufwärts ab 26.140 hatte ich bereits am Freitag gewarnt, unwahrscheinlich ist das nicht, und besser man zieht die Grenze zu hoch als zu tief und hält lieber mal die Füße still, statt den Sell-Button zu früh zu bemühen. Einfach dürfe das bis Mittwoch nicht werden, völlig egal in welche Richtung man den Markt bis dahin prügelt.

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

 

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Freitag, 30. Oktober 2020

Guten Morgen 🙂

DAX … einen Tag Pause sollte es geben, und es gab ihn, kein neues Low, aber auf der Oberseite natürlich auch nichts gerissen. Das hat soweit gepasst. Ich denke nicht, dass ich nochmal betonen muss, dass die Idee mit dem Wochen-Open, seit Mittwoch Geschichte ist, muss ich glaub ich nicht nochmal erneut betonen. Ich sehe allerdings gerade, dass ich mich gestern in den Ziffern um einen Tausender vertan habe, aber ich denke, da kam man auch so drauf, dass das alles 11.xxx war und nicht 12.xxx. Sorry.

Mit dem Bild, was der DAX da hinterlassen hat, lässt sich weiter natürlich nichts anfangen. Das Tageshoch hatte ich nicht unbedingt ausgelotet, aber generell kam man schon allein mit 11.530 glaub ganz zu zurecht. 11.589 kamen im Laufe des Tages hinzu, und prompt schliesst er dann auch dort, und damit wieder unterhalb des Support-Levels bei 11.600. Sofern nun nicht irgendwo ein Wunder passiert, steht der 11.221 eigentlich wenig im Wege, sofern er nicht wieder permanent an 11.530 zum Stehen kommt. Wobei man schon nicht ausser Acht lassen sollte, dass der Markt über dem Gap bei 11.539,5 recht deutlich zum Stehen gekommen ist. Ansonsten liegt auch oberhalb nichts anderes als 11.840, was relevant wäre.

Dow … im Daily sind 26.570 erst einmal durch, und damit auch der junge Short-Trend aktiviert. Nach dem jetzigen Bild, dürfte 26.140 noch bremsen, aber den Markt aufhalten eher nicht, wobei man im Daily nicht vergessen sollte, dass eine Korrektur auch gerne mal 1.000 Punkte weit laufen kann. Das heisst, vorsichtig mit Short sollte man dort schon sein, denn das Cluster welches sich an 26.140 anschliesst, ist nicht gerade ein kleines. Die eigentlich interessante Zone dürfte aber, genau wie im DAX auch, eher eine Etage tiefer liegen, nämlich am Gap, beginnend bei 25.820.

Zwar zeige ich im Dow auch nur den Daily, aber hier funktioniert die Legende im H1 aktuell recht gut, wobei mir im DAX hier schlicht und ergreifend aktuelle und brauchbare Level fehlen. Nichts desto trotz ist LiveChart für beide Märkte im H1 aktuell, meist auch während des Tages.

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

 

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Guten Morgen 🙂

DAX … so langsam kann man sagen: Doch, es ist was passiert. Bei 11.840 sollten die Bullen aktiv werden, wenn die Wocheneröffnung noch eine Chance haben sollte, und wenn nicht, dann 11.221. Im LiveChart habe ich rechtzeitig noch das Gap auch im H1 bei 12.530 als Auffangstation eingezeichnet, was im Daily auch erst einmal gereicht hat, aber gut sieht das alles so gar nicht mehr aus. Kein Wunder, und irgendwie konnte man auch morgens um 9 Uhr schon im Chart sehen, was da Abends von unserer ach so ideenreichen Regierung am Abend wohl kommen würde. Nun mag man behaupten, dass die Gastronomie ja nicht wirklich in den DAX hineinspielt, aber es ist wohl eher die Gesamtstimmung, die Leichtigkeit mit welcher hier Arbeitsplätze und Existenzen vernichtet werden, ungeachtet dessen was selbst das RKI zu bestimmten Sparten in Sachen Hotspot an Stellung bezieht. Es ist m. E. diese Wahrnehmung, die sich hier unübersehbar breit macht und welche sehr leicht ganz übel ausgehen könnte, vor allem eben auch in Verbindung mit der US-Wahl in der kommenden Woche. Nun mag man einwenden, dass ich ja derjenige bin, der immer sagt, man sollte nicht zu viel denken und nur schauen, aber wer zB auch im H1 hingeschaut hat, der hat gesehen, dass 11.840 schon vor 9 Uhr erledigt waren und der Markt ab dann einfach der Legende gefolgt ist, und vor 12.600 bzw. speziell 12.530 gab es da nunmal keine einzige Linie mehr. Alle Long-Versuche dazwischen waren entsprechend zum Scheitern verurteilt. (Siehe 2. Bild zum DAX/H1 – das sah gestern nicht anders aus als heute)

Ein Tag Pause wäre durchaus mal denkbar, aber vermutlich nicht, um die Woche auch nur annähernd neutral zu beenden, vielmehr, so vermute ich, um die 11.221 zumindest voll zu machen.

Dow … ganz schön rot alles, aber so ist das eben. Wenn die Richtung mal begonnen wird, dann hörts eben so schnell nicht auf. Richtig war hier als auch im DAX, sich auf den Daily zu fokussieren und dort die Targets zu suchen, denn in einem solchen Markt, macht ein H1 keinen Sinn mehr. Daher bleibt es hier als auch im DAX bei der Großwetterlage im D1. 26.993, die erste Hürde, gestern noch in grün, hat zwar ein paar Stunden gehalten, aber gereicht hat es nicht. 26570 ist zwar erst einmal Support im D1, aber ähnlich wie im DAX vermute ich hier eher einen Tag Pause, denn interessanter dürften dann schon 26.140 sein. Spätestens ab dort wird es allerdings eng für die Anleger, entsprechend könnte der Markt ab dort auch an Fahrt gewinnen, wenn auch das nicht ausreichen sollte.

 

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Mittwoch, 28. Oktober 2020

Guten Morgen 🙂

DAX … das sieht schon ein bisschen ungesund aus langsam. Die Support-Zone wurde tatsächlich glatt durchverkauft, so dass der Fokus, wie letzten schon mal angedeutet, nach 12.410 schon fast auf 11.840 fiel. Wenn dort spätestens die Bullen nicht aktiv werden, landen wir vermutlich sogar bei 11.221. Aber wie immer: Mal abwarten, noch ist nix passiert, ausser unsere lustige Regierung kommt heute allen ernstes auf die Idee, einen zweiten Lockdown anzuordnen, dann wäre das das passende Öl im Feuer, was gerade noch gefehlt hat. Ich will mir gar nicht ausmalen, was passiert, wenn kommende Woche Trump auch noch abgewählt wird, denn wollen wir mal nicht vergessen, dass er dem Markt die fetteste Rallye ever beschert hat, und ein Biden ist nichts anderes als eine Black-Box für die Märkte.

Dow … ähnlich wie im DAX ist die aktuelle Richtung recht deutlich, wobei es hier schon noch ein paar näher liegende Auffangbecken gibt. Auch hier bleibt nichts anderes übrig, dass – wenn diese Netze unter 27.000 nicht halten, ebenfalls den Wahlausgang mit einzubeziehen. Gut möglich, dass das weitgehend Korrekturlose Hoch-Kaufen der letzten Wochen nichts anderes war, als die Erschaffung einer möglichst hohen Abwurfposition. Ich will hier nicht den Teufel an die Wand malen, aber Corona-Chaos plus Verlust der Hoffnung in die Wirtschaft, das könnte schon extrem übel ausgehen. Die Idee mit dem Wieder-Erreichen des Wochenanfangs ist noch nicht vom Tisch, das heisst aber auch, dass spätestens heute die Netze halten müssten.

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Dienstag, 27. Oktober 2020

Guten Morgen 🙂

DAX … nach 12.950 und 12.410 kommt eben 12.113. Soweit nicht weiter verwunderlich, auch nicht, dass unter 12.113 erst einmal nichts mehr zu holen war für die Bären, eher für die Bullen. Wie man im Bild sieht, bleibe ich zunächst im Daily, denn mein Augenmerk liegt vor allem auf der grünen Zone, wo er es bis jetzt nicht einmal hinein geschafft hat und wo es auch so ohne Weiteres nicht mal eben durch gehen sollte. Grundsätzlich bleibe ich erst einmal noch bei der Annahme, dass der gestrige Wochen-/Tages-Open erst einmal noch ein Thema bleiben sollte bis Freitag. Wie gestern schon geschrieben, es ist natürlich nicht ohne, sich mal eben für die ganze Woche aus dem Fenster zu hängen, aber soweit scheint mir das alles noch sehr plausibel, was da im Markt passiert.

Dow … der taucht unter 27.500 auch in ein Cluster ein, das zwar nicht ganz so dicht ist wie im DAX, aber auch hier war unter den beiden Begrenzungen im Daily nicht mehr gut Kirschen essen mit den Bullen. Auch hier, sofern es keinen weiteren Schub mit Schlusskurs gar unter 27.000 gibt, halte ich die gestrige Eröffnung und damit die „Paritätsumkehrlinie“ noch immer für das interessantere Ziel bis zum Freitag. Dennoch gilt auch hier: Unbedingt den Markt genau im Auge behalten und nicht etwa darauf wetten, dass es so kommen muss.

Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg 🙂

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.