Mittwoch, 7. Feb 2018

Guten Morgen : )

DAX … ich kann mich nicht erinnern, jemals so eine Tageskerze im DAX gesehen zu haben. Rechnet man den Overnight ein, kommen hier über 1.000 Punkte dabei heraus – und das in grün! Selbst nur die Future-Kerze ist noch über 600 Punkte lang. Da war die Gegenwehr recht ordentlich, und die gestern genannten Marken unterhalb 12.000 wurden da leider schon über Nacht abgearbeitet.

Was bleibt, und wo er Abends schon gebremst hat, ist 12661. Eröffnet er darunter mit einem Gap, dann sind 12339 wohl wieder das Ziel, in einer Übertreibung könnten aber auch etwa 12.200 dabei heraus kommen. Hält dieser Punkt im H1, dürfte sich eine Range einstellen. Hält sie nicht, kommen 12113 wieder auf den Plan und ab dort dürfte es wenig Halt gaben, womit 11897 auch im normalen Handel erreichbar werden.

Wird 12661 hingegen überboten und im H1 bestätigt, sind oberhalb tatsächlich nur 13200 ausfindig zu machen. Ich will´s nicht hoffen, denn ich mag einfach keine 13 mehr sehen.

 

DOW … tja, bis gestern war es noch so, dass die Trump-Kerze die längste im Bild war, aber so eine Strecke hat der Dow gestern mal eben fast in einer Stunde abgerissen und die Tageskerze ist sage und schreibe nochmal 30% länger als jene des Wahltages. Unfassbar. 23400 hatte ich angeführt und auch dass diese halten sollte, aber dass das womöglich der ultimative Dip des Jahres werden könnte, das war nicht die Idee dabei. Eine Stundenkerze gab es darunter, aber diese wiederum schliesst perfekt mit 23400 ab. Leider über Nacht passiert, so dass gestern hauptsächlich der Rahmen für den Rest blieb. Und hier sieht man deutlich, das alle vorhandenen Marken im Live-AddOn recht exakt abgearbeitet wurden und auch entsprechend der allgemeinen Beschreibung problemlos handelbar waren. (Live-AddOn … ja, kommt in Kürze)

Der Dow kommt tatsächlich erst bei 25278 an sein Limit, und wenn der so weiter macht, sind die sogar drin. Allerdings rechne ich mit einem Rücklauf bis maximal 23936, bevor das angegangen wird und auch hier kann der Peak bis 23800 gehen. Hälte diese aber im H1 in grün, kann man tatsächlich mal über Long nachdenken.

Ein wenig schade ist, dass die Schlaraffenlandzeiten vorbei zu sein scheinen, aber mal abwarten was das wird, denn long zum Laufenlassen ist das längst noch nicht.

In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen : )

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Dienstag, 6. Feb 2018

Guten Morgen : )

Was für ne Rutsche!!!! Ich freue mich vor allem für die Mitglieder der FB-Gruppe, denn hier wurde gefeiert! Ich hoffe einfach mal, dass mein Rat, nicht irgendwo long zu gehen und die Ziele im Daily etwas weiter entfernt zu suchen ein bisschen dazu beigetragen hat.

DAX … genau zwei Marken gab es, 12650 und 12102. Mehr hat es nicht gebraucht, wie man sieht. Ich habe ja erwähnt, dass ich davon ausgehe dass die Maxima ausgereizt werden sollten. Charttechnik ist eh nicht mein Thema, und wenn man in der Vergangenheit beobachtet hat wie die Märkte liefen, dann ist das jetzige Gebilde nur plausibel. Ok, dass das so schnell geht, war zugegebenermaßen überraschend, aber ist ja auch mal nett vom DAX wenn er sich mal etwas schneller bewegt.

Wie geht das weiter? Wenn 12102 bzw. 12113 nicht halten, kommen 11895 auf den Plan. Aktuell gehe ich mal davon aus, denn es spricht rein gar nichts für Long. Eventuell aber gibt es mal 1-2 Tage Pause in einer Range oberhalb 12113. Direkt darunter wäre 11486 und darunter wiederum 10400. Ich muss diese Punkte im Auge behalten, denn alles andere spielt derzeit einfach keine Rolle. Entries ergeben sich vermutlich nur Intraday, im Zweifelsfalle für die vorherrschende Richtung, wie gehabt.

DOW … da haben wir sie nun, die Korrektur, wobei 1.000 Punkte abwärts in ca. 10 Minuten nach meiner Definition eher ein Crash ist, zumal mich eher gewundert hat, dass die NYSE den Handel nicht ausgesetzt hat. Auch der Dow hat die letzte gezeigte Marke ausgereizt, wobei ich mit 24900 schon zufrieden gewesen wäre. Aber wir wollen uns mal nicht beschweren. 24224 hat nicht gehalten und der Tagesschluss hängt mit Ach und Krach am letzten Peak unter selbiger, daher rechne ich mit einem weiteren Rutsch bis 23400 ca., ab wo, wird man auch hier intraday sehen müssen. Auch hier kann natürlich eine Pause in einer Range entstehen, aber das BTFD-Motto („Buy The Fckn Dip“) ist m. E. vom Tisch. Auch wenn es mal zügig nach oben gehen kann, hat man ja gestern gesehen, es kommt noch zügiger wieder runter. Dass wir unter 23400 gehen, glaube ich erst mal nicht. Falls doch, kämen tatsächlich 22.197 auf den Plan.

Was wir hier haben, ist klar Ausnahmezustand in Sachen Volatilität. Von daher habt bitte Verständnis, das ich hier keine genauen Entries liefern kann, wie ich es sonst mache. Aber ich denke es ist auch schon hilfreich, wenn man weiss worauf es wirklich ankommt und nicht blind irgendwas handelt oder im Chart herumstochert.

In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen und vielleicht auch mal ein guter Rat zum Schluss:

Wenn Ihr gestern fette Beute gemacht habt, lasst die Kiste heute aus und freut euch über die Zahlen auf dem Konto. Für mich gilt dies heute definitiv, ich werde ausschlafen und nichts anrühren, egal was Dow oder DAX machen, denn das war gestern viel zu einfach und eben – Ausnahme. Die nächste Gelegenheit kommt bestimmt, wenn auch nicht so schön volatil, aber sie kommt : )

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Montag, 5. Feb 2018

Guten Morgen : )

DAX … hat sich brav an seine Abwärtsbewegung gehalten und mein Rat, nicht irgendwo long zu gehen sondern zu warten bis sich ein Reversal zeigt, war goldrichtig. Der Short aus dem NFP-Webinar hat es fast 200 Punkte weit gebracht und ist genau bei gezeigter 13690 gestrandet. So weit so gut. Und nun?

12650 hatte ich Freitag morgens als Maximum angeführt und auch erwähnt – das muss nicht halten. Betrachtet man das ganz mal aus Sicht der Markttechnik und geht davon aus, dass wie so üblich in letzter Zeit das Maximum ausgereizt wird, so komme ich im Daily nicht daran vorbei, 12100 ins Feld zu führen – 12113 um genau zu sein. Je nachdem wie das Ganze eröffnet und das zB unter 12650 der Fall ist, wäre das bereits ein mögliches, direktes Short-Signal. Ansonsten gilt: Im Zweifelsfalle der vorherrschenden Bewegung folgen. Marken für den Intraday-Handel kann ich an dieser Stelle keine liefern, die ergeben sich erst dann, wenn eine Reaktion folgen sollte und mindestens einen Tag lang Bestand haben. Bis dahin ist für mich Short an den klassischen Punkten wie Vortagesfibos und Pivots angesagt. Denn um hier wirklich was nach Norden zu reissen, müssten 13000 überboten werden … das will ich aber mal sehen wie das gehen soll.

DOW … alter Schwede! Mein Plan war ja eigentlich „The last dip“ zu kaufen, was bei dem Peak unter 25900 zunächst sehr vielversprechend aussah, aber am Ende nicht gelungen ist. Wenn 12 Monate am Stück Dip-Shopping funktioniert hat, muss man davon ausgehen, dass es auch weiter funktioniert. So weit war das schon ok, aber es kommt eben der Tag, an dem es vorbei ist, und das scheint hier so zu sein. Letzten Montag habe ich schon geschrieben, dass der Dow ein bearishes Engulfing ausbilden müsste um wirklich short zu werden und mit dem damals nächtlichen Start auch dazu die Chance da wäre, aber geglaubt habe ich es da noch nicht, daher mich auch zunächst long versucht. Jetzt haben wir den Salat und staunen auf die längste Wochenkerze der Trump-Wahl mit einer Länge von über 1.300 Punkten, und auch die ersten 10 Minuten der neuen Woche haben mit 250 Punkten nach Süden begonnen. Wenn das mal nicht gewaltig ins Auge geht. Dow hat das gleiche Dilemma wie DAX, es gibt keinen echten Halt, nur dass bei ihm die Strecke gleich mal weitere 1.400 Punkte ausmachen würde. 24901 kommen mehr oder weniger unweigerlich auf den Plan, wenn 25243 nicht ausreichen (H1 Close). Schafft er es aber über Nacht wieder über 25439, dann sind wiederum 25990 ein potenzielles Ziel. Es macht auch hier keinen Sinn in einem kleineren Timeframe als dem Daily zu agieren, die Ziele sind wo anders nicht zu finden und egal welche Richtung man handelt, man darf das Target gerne „ein wenig“ weiter stecken als sonst und sollte Peaks eher nicht beachten.

GOLD & EURO … aussen vor, mein Fokus liegt klar auf den Indizes.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Freitag, 2. Februar 2018

Guten Morgen : )

DAX … na also, auf ein Unterbieten von 13154 sollten direkt 13007 folgen. Es ist vollbracht. Und eins drauf gesetzt hat er auch noch. Und den vermuteten Squeeze hat er auch noch geliefert und ist prompt an der einzigen Marke unterhalb 13300 abgeprallt, die zu sehen war. Da sagen wir doch mal: Herzlichen Dank!

Hier nun zu orakeln, wo unten das Ende sein könnte, halte ich für falsch. Wer den Short gestern mit dem PLH Peak-Trail im H1 verfolgt hat, ist noch immer drin. Der Markt wird mitteilen wo Ende ist, genau dafür sind diese Mittel im StereoTrader an Board, damit man nicht irgendwo long geht nur weil da Support XY ist. Supports handelt man im Long-Trend, aber nicht im bestätigten Short-Bild. Long ist hier aktuell nichts mehr. Natürlich ist es möglich, dass bereits 12967 wieder ein Stück weit nach oben hieven, denn er hat erstmal alle Aufgaben erledigt. Aber um von Long zu reden, müssten 13219 per H1 Schlusskurs überboten werden – das wird wohl eher nichts. So lange keine weisse Stundenkerze aus den schwarzen nach oben herausragt, macht es viel mehr Sinn, den erstbesten Widerstand als Short-Entry zu versuchen, alles besser als einfach mal auf Long zu setzen. Als Maximum sehe ich übrigens 12650 an, nicht dass er da nicht auch durch könnte, aber die ATR im Daily wäre dann etwas arg überreizt.

DOW … da muss ich mal zugeben – so habe ich das nicht kommen sehen. Zwar sollten 26248 ein Problem werden, aber dass es gleich für 300 Punkte nach unten reicht, war nicht so ganz im Plan. 26131 hätten mir auch gereicht. 25961 hatte ich gestern nicht mal mehr gezeigt, aber so ist das nunmal. Wenn man sich festlegt und sich nicht alle Optionen offen hält, liegt man halt auch mal falsch. Falsch liegen heisst ja nicht gleicht Verluste zu machen, nicht als Daytrader, sondern nur: Umdenken. Und zwar schnell.

Im übrigen, 1.160 Punkte hat er gestern zurückgelegt im H1. So leichte crashähnliche Züge bekommt das Ganze ja schon langsam. Aber das kann sich auch wieder beruhigen. 26400 fehlen mir noch immer und vielleicht klappt das ja heute mal zu den NFPs. Dass der Dow einfach abschmiert, daran glaube ich noch nicht. Der Test bei 25961 könnte es bereits gewesen sein, 25900 war mein auserkorene Maximum. Denkbar wäre ein Test von 26048, bevor es nach oben raus geht. Nach oben deshalb, da ein bullisher Kontext (Aussenstab) dazu neigt, eher nach oben und nicht nach unten aufzulösen. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber noch rechne ich damit, auch oder gerade weil wir abfallende Hochs ab 26320 sehen. Aber kommt das so, dann sollten 26352 entscheiden ob das ein Fehlausbruch war oder nicht. Für 26400 gilt nach wie vor, dass diese für mich entscheidend sind, ob eine Korrektur kommt oder nicht (D1 Close).

EURO und GOLD … werde ich mir zu den NFPs anschauen und da auch besprechen. Denkt dran, heute ist Live-Trading-Webinar mit FXFlat, ich freue mich wenn ihr dabei seid. Ich befürchte allerdings jetzt schon, dass da nicht mehr viel passiert, denn noch mehr Bewegung ist kaum vorstellbar. Den Anmeldelink gibts hier.

In diesem Sinne, wie immer gutes Gelingen : )

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Donnerstag, 01. Feb 2018

Guten Morgen : )

DAX … von den drei genannten Scalp-Shorts wurden zwei erreicht und konnten mit mindestens 35 Punkten Gewinn geschlossen werden. 13154 wurden endlich mal getestet und haben zunächst gehalten. Was mich recht stutzig macht, ist dieses gleichmässige, schwache Fallen. Solche Formationen sind meist für Überraschungen gut. Mich würde also nicht wundern, wenn DAX mal kurz unter die 13154 abtaucht um anschliessend per Squeeze nach oben auszubrechen. Also Obacht mit problemlos short, wenn es mal kurz nach unten geht. Es würde womöglich Sinn machen, eine Stop-Buy-Order oberhalb des jeweils letzten „Knicks“ zu führen. Wohin der Squeeze laufen könnte, ist nicht einfach auszumachen. Unbeantwortet sind noch immer 13500, aber das wäre wohl ein bisschen zu viel erwartet. Dennoch – an der Marke klebt bei mir ein Zettel, denn der Markt vergisst eigentlich nie. Wollen wir mal hoffen, dass es nicht schon wieder über Nacht passiert ist und das Aufwärtsgap nicht bereits über 13260 liegt. Falls aber doch, wäre das ein Kaufsignal.

DOW … das war turbulent und das Zurückkaufen des Turmes scheint etwas schwieriger als gedacht. 26063 haben zunächst bis an die markttechnische Grenze bei 26320 getragen um dann anschliessend noch einmal getestet zu werden. Das sind übrigens mal eben 514 Punkte Strecke in 24 Stunden, und das ohne das Zickzack zwischendurch. Da kann man sich langsam ausrechnen wie lange eine Tageskerze wird, wenn short mal wirklich begonnen hat und alle Stundenkerzen schwarz sind. 700-800 Punkte am Tag sind da ganz sicher kein Hexenwerk.

Von den gezeigten Marken war im übrigen jede einzelne handelbar, alle haben reagiert. Auch ohne Richtungseinschätzung konnte man damit gestern mit kleinem SL deutlich punkten, darum gehts es letzten Endes ja auch – zu wissen wo Bewegung entsteht.

Wie geht´s weiter? Nun, das Low von Dienstag wurde nicht erreicht, stattdessen haben 26063 recht genau gehalten. Des weiteren wurde auch im Stundenchart mit dem Wiederholungstest kein neues Low mehr erreicht. Die Reaktion war folgerichtig long und wer gestern hier mitgelesen hat und um die Bedeutung von 26063 wusste, hat sich möglicherweise einen schönen und schnellen Long eingefangen. Das eigentliche Ziel dürfte zunächst 26248 sein, die auch nicht einfach wird und womöglich über Nacht erreicht wurden. Ein Rücksetzer auf 26131 wäre denkbar. Wird 26248 aber zuerst erreicht, wären diese das mögliche Target. Sobald 26248  per Stundenschluss gekauft wurden, dann sind 26320 eher kein Problem mehr. Was mir persönlich oben klar noch immer fehlt, sind 26400 bzw. 26435 und die werden ziemlich sicher zum einen nicht einfach und zum anderen – meines Erachtens – auch darüber entscheiden, ob es das war mit Long oder ob eine Korrektur einsetzt. Hier wird der Tagesschlusskurs entscheiden müssen, H1 reicht da nicht. Morgen sind NFPs, und für mich hat es immer den Anschein, als würde man am Tag davor alles dafür in Position bringen. Lassen wir uns mal überraschen was das heute wird.  Kommen 26131 z. B. heute nicht, dann kann man sich schon in etwas ausrechnen wo die NFPs morgen zunächst stranden und vor allem ab wo, das wäre jedenfalls nicht das erste Mal, wo das genau so abläuft 😉

EURO & GOLD … kein Setup heute.

In diesem Sinne – euch allen gutes Gelingen : )

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Mittwoch, 31. Jan 2018

Guten Morgen : )

Da war ja was los, aber meine Wettervorhersage bot insbesondere für den Dow recht ordentliche Einstiegspunkte.

DAX … wie schon am Vortag waren es wieder einmal die Mondkurse, die das Bild schon vor Eröffnung vervollständigt haben. 13154 sollten es werden, 13157 sind es geworden. Danach 80 Punkte rauf und 120 rund sind allerdings wieder nur ein weiteres Stück Rauschen ohne nennenswerte Aussage. Zwar diesmal kein Innenstab wie meistens im DAX, aber ein Schlusskurs der nach inzwischen nur 30 Punkte unter der letzen Abwärtsbewegung notiert (im Kassa nur 10 Punkte), macht dem DAX aus meiner Sicht für einen lukrativen Handel leider uninteressant. Ich kann hier nichts neues ergänzen, nach wie vor gilt: 13154 – halten die nicht per H1 Close, sehen wir 13007. So langsam komme ich mir vor wie ein Papagei wenn ich das schreibe, daher bekommt der zur Strafe heute auch kein Bild. Die handelbaren Punkte sind ansonsten 13223 short, 13259 short, 13303 short, aber womöglich alles nur für 10-15 Punkte gut. Erst ab 13312 ergibt sich m. E. die Chance nach oben auszubrechen, wenn da nicht wieder 13329 im Weg wären. Es ist und bleibt eben ein Elend mit dem Deutschen Leidindex.

DOW … damit kommen wir zu dem viel interessanteren Wert aus dem ein vielfaches mehr herauszuholen ist – und davon ab – für rund 1/3 der Kosten wie der DAX zu handeln ist, das sollte auch mal erwähnt sein. 26320 sollten gestern eine erste entscheidende Rolle spielen, wurden zuvor über Nacht durchlaufen, boten aber dann am Morgen den perfekten Einstieg für short. Ich selbst habe sie leider nicht gehandelt, obgleich es der Legende zu entnehmen gewesen wäre, wie das geht. (Sehr clever wenn man seine eigenen Anleitungen nicht befolgt). Als letzte Bastion hatte ich 26063 angeführt. Diese haben nach einem kleinen Fehlausbruch nach unten immerhin 90 Punkte nach oben reagiert (auch in der Legende beschrieben wie man das handelt). 26063 wurden zudem mit keinem Stundenschluss überboten und bilden recht genau den umgerechneten Future-Close. Die Relevanz stimmt also auf jeden Fall. 26400 wurden gestern zwar nicht erreicht, das hätte ich eigentlich vor 26063 favorisiert, aber die sind m. E. nicht vom Tisch, das sollte er m. E. bald mal noch angehen.

Hier kommt es nun drauf an, wie die Nacht verläuft bzw. verlaufen ist. Wenn es bei 26063 bleibt und 26100 erneut überboten werden, gehe ich davon aus, dass der ganze Turm bis Freitag zurückgekauft wird und wir spätestens in der ersten Februarwoche bei 27000+ stehen. Zwar ist markttechnisch einiges im argen, aber das wäre ein absolut typisches Verhalten im Rahmen der Dow´schen Price-Action, daher suche ich primär nach Long-Einstiegen und 26063 war entsprechend der erste. Sollte Dow über Nacht gestiegen sein und es zur Kassa-Eröffnung zum üblichen Rücksetzer kommen, wäre der passende Max-Dip knapp unter 26100. Ein Kassa-Gap-Close bei 26077 könnte bereits ins Auge gehen, das sollte er in dem Fall besser lassen.

Denkbar wäre aber auch, dass das Maximum ausgereizt wird, und das liegt bei 25900, das wäre dann der zweite Long-Versuch. Beides natürlich nicht für einen Daytrade, sondern für eine Fortsetzung des Trends auf Tagesbasis der vielleicht der letzte Dip to buy sein könnte.  Passende Daytrades werde ich eher in der FB-Gruppe nennen, aber dafür ist der Dow nicht selten zu schnell. 26000 selbst werde ich eher nicht handeln.

EURO … sollte 1,2450 überbieten um nach Long drehen zu können, hat er nicht geschafft, sondern genau dort nach unten reagiert, demnach immer noch short, aber ein erneutes Anlaufen könnte die Abwärtsbewegung bereits beenden. Ziele oben ohne Bestimmung, die wären dann bevorzugt per PLH Peak Trail im H1 und/oder H4 zu handeln, unten ansonsten unverändert 1,2300.

GOLD … noch nicht im Fokus.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

In diesem Sinne – euch allen gutes Gelingen : )

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

 

Dienstag, 30. Jan 2018

Guten Morgen : )

DAX … 13412 waren die erste gezeigte Hürde und haben recht genau gehalten, aber leider nur per Overnight-Kursstellung und damit nicht mehr handelbar nach 08:00 Uhr. Ab dort hat es letztlich nur nach Süden geschoben, der nächste Innenstab im Daily ist entstanden und der Schlusskurs liegt inmitten einer unvollendete Abwärtsbewegung. Ein relevanter Support (H1-Close) waren wie angekündigt 13290. Damit ist DAX insgesamt gelaufen wie erwartet, nämlich nicht lohnenswert. Ausgehend davon, dass die letzte rote Kassa-Kerze der Vorwoche nach unten aufgelöst wird, sollten nun 13154 als letzter Anker eine Rolle spielen – sofern 13240 nicht doch noch halten. Im Falle von letzterem, sehen wir vermutlich dem nächsten Seitwärtsgeschiebe entgegen. Hält auch 13154 nicht, dann kommen 13007 auf den Plan. Im übrigen, ich habe mal nachgerechnet, seit Erreichen der 13000 ist unser DAX täglich um ganze 5 Punkte im Durchschnitt gestiegen. Daher meine weiterhin klar ablehnende Haltung hier auf long zu setzen was weiter als 20-30 Punkte gehen soll. Bis zu 13500 hätte ich ihm zwar zugetraut, aber nicht um bis dahin long zu gehen sondern um dort short einzusteigen.

DOW …hier konnten hingegen problemlos 80 Punkte long mit kleinem SL gehandelt werden (konkreter Trade in FB-Gruppe). Dabei durfte der Dow wie zuvor beschrieben nicht unter 26510 wenn Long weiter unproblematisch sein sollte, ging er aber und prompt endete es am Abend mit neuen Tagestiefs. Nun aber nicht täuschen lassen was das Bild angeht, bis 26400 fällt das alles in den üblichen Rahmen der Price-Action und hat nichts zu bedeuten. Halten die aber nicht – und das muss nicht punktgenau sein – dann erst kommen die relevanten Punkte auf den Plan, und diese sind hauptsächlich 26320 und 26280. Erst wenn diese per Stundenschluss gebrochen sind, dann reden wir über die letzten Bastionen bei 26217, 26162 und letztlich 26063. Es ist rückwirkend betrachtet sehr unwahrscheinlich, dass eine Korrektur einsetzt, deswegen muss ich zunächst damit rechnen, dass die zuvor genannten Punkte halten und Dow versuchen wird, über 26400 zu schliessen. Dennoch sollte man den Aspekt, dass eine Korrektur irgendwann kommen wird, nicht ganz aus den Augen verlieren. Gelingt der Daily-Close nämlich nicht über 26400, wären die Chancen natürlich da, bis zum Freitag mit einem bärischen Engulfing im Wochenchart unter 26.000 zu schliessen. So etwas wird es m. E. irgendwann auch brauchen, um überhaupt Short für ein paar Punkte mehr in Erwägung zu ziehen. Aber selbst bei Erreichen von 26.000 würde ich noch eher mit einer Reaktion nach oben rechnen als nach unten, was in Puncto Price-Action auch wiederum Sinn machen würde, auch vor diesem Hintergrund sind 26063 ein interessanter Punkt.

EURO … hat die gestern gezeigten Punkte nicht mehr erreicht und entsprechend auch nach unten reagiert. Für meine Begriffe ist dieser aber inmitten eine Abwärtsbewegung stecken geblieben, so dass es hier keinen Handlungsbedarf gibt, bis 1,2300 mindestens erreicht sind oder aber wider Erwarten 1,2450 mindestens überboten sind, da erst dann die Abwärtsbewegung in Frage gestellt werden kann. Alles dazwischen ist für meine Begriffe nur das übliche Marktrauschen.

GOLD … nicht im Fokus derzeit.

(Legende zur Darstellung und zum Handelsansatz)

In diesem Sinne – euch allen gutes Gelingen : )

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte.

Der Autor erklärt, dass er regelmässig zum Zeitpunkt der jeweiligen Analysen im Besitz von in den Analysen erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt der Analysen lediglich die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Sämtliche Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und dienen rein zur Erläuterung technischer Analyseansätze.

Montag, 29. Jan 2018

Guten Morgen : )

DAX … wie vermutet wurde die 13240 nicht ohne weiteres aufgegeben, das ist weniger auf den Freitag bezogen als auf den Donnerstag, denn Freitag ist eigentlich nichts passiert, da dieser nur seitwärts im Vortag gehandelt wurde, und der hält noch bis etwa 13458. 13361 haben wie angekündigt auch funktioniert, aber nur für knapp mehr als 15 Punkte, was ok ist für Freitag Abend. Im Tageschart sieht das ja alles nicht so arg instabil aus, aber wir kennen ja den DAX. Nach 5 Monaten Seitwärtsrange um 13.000 kommen dann nun Seitwärtsrange 300 Punkte höher? Ich würde hier jedenfalls auf nichts mehr setzen was weiter als ein paar Punkte am Stück geht. Entscheidende Punkte sind eingezeichnet, 13290 als nennenswerter Support und 13500 als relevanter Widerstand mit maximaler Übertreibung bis 13542.

DOW … 26525 wurden im ersten Anlauf wie „geplant“ erreicht und haben auch prompt exakt reagiert, aber zu Freitags passend mit schnellen 25 Punkten und das wars. Darf man aber so auch nicht unterbewerten, denn 25 Punkte „safe“ mit SL unter 5 im Dow ist ja so schlecht nicht. Ansonsten muss man da wenig zu sagen. Auffallend ist, dass die Wochenkerze zu den 5 stärksten seit der Trump-Wahl gehört. Auffallend ist auch, dass es am Freitag gar keine Gewinnmitnahmen gibt, von daher wäre es denkbar, dass das nachgeholt wird und dann sollte 26510 etwa nicht unterschritten werden, wenn es problemlos long weiter laufen soll.

GOLD … aktuell nicht im Fokus

EURO … hat eigentlich sehr sauber innerhalb der langen schwarzen Stundenkerze reagiert und bereits am Donnerstag ein relatives Low gebrochen. Heisst, wenn die beiden oberen Linien halten, Stundenclose entscheidend, dann dürfte sich entlang dem orangenen Pfad dann auch die Abwärtsbewegung entstellen. Ich handele normalerweise keine Diagonalen, aber das Ziel matcht perfekt mit dem eigentlichen Target der letzten Woche, von daher würde das einfach zusammen passen. Bricht er aber durch die beiden Linien oben durch, dann dürfte es da auch kein Halten mehr geben.

In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen und einen guten Start in die Woche : )

PS: Alle genannten Ansätze stellen keineswegs eine Handelsemfpehlung dar, sondern geben lediglich meine persönliche Einschätzung des jeweiligen Marktes wieder.

 

Freitag, 26. Jan 2018

Guten Morgen : )
 
DAX … wie bestellt und geliefert, die zweite rote Tageskerze nach dem Hanging Man und noch dazu das Ziel bei 13240 um >20 Punkte überboten. Auch hat die 13240 gehalten und 100 Punkte nach Norden befördert. Das konnte man ja glatt ausnahmsweise mal handeln ; ) Wie das nun weiter geht, gute Frage, nächste Frage. Bis hierher war einfach, nun aber gehts um die Wurst.
 
Verändert hat sich nichts seit Vorgestern, nur dass eben 13240 bisschen arg verletzt wurden. Kommen die wieder und reagieren nicht relativ genau, dann sind vermutlich schon wieder 13156 auf dem Plan. Und halten die nicht, dann 13007, dann wäre das gestern beschriebene Engulfing fertig und DAX kann sich verabschieden. Einen guten Einstieg könnte 13361 liefern, allerdings müsste er dazu ja wieder über 13329 laufen, aber gut, versuchen darf er es. Halten 13361 nicht per Stundenschluss, bin ich für heute mit meinem Latein durch, dann vermute ich Geschiebe, aber nicht long. 13458 brauche ich klar nicht.
 
DOW … nur eine Marke war wichtig, 26294, und es sollte erst nach oben weiter gehen, wenn diese bestätigt wird. Das ist ihm dann nach 20 Uhr eingefallen und hat sich mal eben 160 Punkte weit dafür aus dem Fenster gestürzt. Leider ist es mir selbst da nicht mehr eingefallen, aber so what ; ) Was der da macht, ist schon sehr abenteuerlich. So ein Gebilde zurückzukaufen, das grenz an einen Gewaltakt, spricht aber die deutliche Sprache von: Ich will nicht runter. Next possible Target entsprechend 26525 im ersten Anlauf. Unten wären, falls 26415 wieder nicht geschafft werden, 26217.
 
In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen und schon mal ein schönes Wochenende …
wie immer mit dem Hinweis, dass das alles keine Handelsempfehlungen sind sondern nur meine persönliche Sicht auf die Märkte.
 
: )

Donnerstag, 25. Jan 2018

Guten Morgen : )
 
DAX … tja, und so sieht es dann aus wenn ein Hanging-Man bestätigt wird. Wer hätte das denn gedacht! ; ) Für 13470 hat er sich viel zu lange Zeit gelassen, deshalb gab es da auch nur noch einen Short-Trade. Die anvisierten 13420 wurden um schlappe 50 Punkte überboten und stellten mit Ach und Krach noch den Schlusskurs um 22:00h dar. Damit ist der markttechnische Long-Trend erstmal ordentlich angeschlagen und es sollte nun auch passenderweise die zweite rote Tageskerze folgen. Hier gibts eine einfache Regel: Je bärischer das Sentiment, desto höher und quälender der Anstieg. An 13624 glaube ich zwar nicht mehr, aber man weiss ja nie. Ansonsten hat er sich eigentlich spätestens bei 13542 eine Mauer gebaut, also in etwa am alten ATH, wobei aber mein Favorit tatsächlich mal eine runde Marke wäre, nämlich exakt 13500 – Schlusskurs H1 entscheidend. Gut möglich dass auch alles darunter schon reicht, also 13470 oder 13458. Mal das Sentiment abwarten. Kommt 13500 gar nicht, dann pappe ich da ein Post-It dran, denn dann sehen wir diese Marke sehr wahrscheinlich ein andermal wieder.
 
Sobald der Kollege aber unter 13370 gehandelt wird, sollten 13240 das eigentliche Ziel sein, die gilt es letztlich zu verteidigen und dann spielt die auch mal eine richtige Rolle. Wenn die nicht hält und auch der Freitag rot werden sollte, dann würden wir uns nämlich mit einem bärischen Engulfing aus der Woche verabschieden und damit wahrscheinlich auch vom DAX. Von daher, das sollte da nicht so ohne weiteres kippen.
 
An einen Schlusskurs oberhalb 13600 glaube ich jedenfalls nicht, das würde an Zauberei grenzen.
 
DOW … Obacht. Der hat nette Kapriolen gedreht. Erst fast bis 26400, dann 26100 und zum Schluss noch mal 26300. Das nennt man Marktbereinigung. Oder nicht? Variante A – wenn das nun eines seiner üblichen „V“´s im Chart ist, dann sollte hier „unten“ langsam auch mal Ruhe einkehren und er darf sich gerne zur 27.000 aufmachen, sobald 26294 per H1-Close überboten UND bestätigt sind, vorher wird das nichts. Denn, der Dow hat im Kassa fast das gleiche gemacht wie der DAX einen Tag davor, nur deutlich imposanter. Variante B wäre demnach ein Scheitern an 26294 und erneutes Anlaufen der 26100 – die dann wohl nicht mehr hält sondern bis 25880 durchreichen könnte. 500 Punkte klingen viel, wären aber nicht mal 2%. Und wenn der Dow erst mal startet, ist das ein Katzensprung. Ich glaube zwar noch nicht dran, bin aber auf der Lauer.
 
Denn Irgendwann wird er korrigieren, spätestens dann, wenn keiner mehr an Short glaubt. Die 30.000 sind inzwischen in aller Munde, die werden wir also entweder nie erreichen oder er wird tausende Punkte drüber laufen, nun kann man sich ausrechnen, was wahrscheinlicher ist, denn 34.000 zB. wäre eine Verdopplung seit dem Amtsantritt von Trump und zwar ohne Korrektur. Deswegen: Obacht so langsam mal und lieber 2x hinschauen.
 
GOLD & Euro … wie erwartet durch die Decke gegangen, aber leider konnte ich keinen Entry posten, werde aber im Laufe des Tages mal nach passenden Ranges Ausschau halten.
 
Dann harren wir mal der Dinge die da kommen. In diesem Sinne, euch allen gutes Gelingen und macht nix kapott ; )
 
PS: Wie immer der Hinweis, dass dies alles keine Handelsempfehlungen sind, sondern nur meine persönliche Markteinschätzung.